Mohnwaffeln und Pancakes mit Apfelmus und Blaubeer-Zwetschgen-Kompott

CoverAus dem neuen Buch „Kochen und backen mit Mohn“ von Frau Modesta Bersin, erschienen im AT Verlag, habe ich das Rezept für Mohnwaffeln entdeckt. Ich liebe Mohn und am besten sofort nach dem Backen essen, denn sonst wird der Kuchen schnell trocken und schmeckt muffig! Somit sind Waffeln ideal, da sie kaum aus dem Eisen schon gegessen werden! :-)

Neben den Waffeln musste ich noch ein neues Rezept von Pancakes ausprobieren. Gegessen wurde alles mit Puderzucker, Apfelmus und ein Blaubeer-Zwetschgen-Kompott. Ganz einfach und 4 Kinder waren sehr glücklich über das süsse Mittagessen!

Zunächst das Rezept für die Mohnwaffeln – für ca. 10 Stück:

150 gr weiche Butter
75 gr Rohrzucker
3 EL Honig
4 Eier
100 gr feines Buchweizenmehl
100 gr gemahlene Haselnüsse
100 gr gemahlenen Mohn
1 gestrichenen TL Backpulver
70 ml Milch

Zur Zutatenliste muss ich anmerken, dass ich nur 2 EL Honig, anstelle des gemahlenen Mohns 80 gr Mohnfix, welches man in Deutschland kaufen kann, verwendet habe. Zusätzlich kam bei mir noch die Prise Salz in den Teig!

Zubereitung:
Butter mit Zucker und Honig schaumig rühren. Unter Rühren die Eier einzelnd hinzugeben. Mehl mit Nüssen, Salz und Backpulver separat vermischen und mit der Milch und dem Honig zur Butter-Zucker-Ei-Mischung geben. Alles miteinander verrühren.
Ich habe den Teig ca. 30 Minuten vor dem Backen hergestellt, denn so konnte er noch etwas quellen. In dem Backbuch steht das nicht extra drin, aber ich habe schon oft gehört und gelesen, dass man Teige – egal ob für Waffeln, Omlettes oder Pfannkuchen – für mindestens 20 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen soll. In der Zwischenzeit konnte ich den Teig führ die Pancakes herstellen, denn die Kinder waren hungrig und viel Zeit, aufgrund des Nachmittagsprogramms, war für das Mittagessen nicht vorhanden:

Pancakes – das Rezept stammt von Lecker.de und die Menge reichte für 10 Stück. Leider habe ich kein Foto von den Pancakes, denn sie waren so schnell aufgegessen, dass ich gar keine Chance hatte ein Foto zu machen!

4 Eier
175 gr Schmand oder Quark oder Sauren Halbrahm (ich habe letzteren verwendet und zwar die vegane Variante, da meine Freundin eine Lactoseintoleranz hat)
150 gr Mehl
1.5 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
Prise Salz
50 gr Zucker

etwas Öl zum einfetten

Zubereitung:
Eier trennen und Eiweiss mit Salz steif schlagen. Das Eigelb mit dem Schmand und den beiden Zuckersorten schaumig rühren. Mehl mit Backpulver wieder separat vermischen und zur ersten Masse geben, unterrühren. Das Eiweiss vorsichtig am Ende unterheben. Auch diesen Teig etwas ruhen lassen.

Meine Freundin und ich haben dann gleichzeitig Waffeln und Pfannkuchen gebacken. Die Pancakes nach amerikanischer Art gebacken, sprich mit einem Durchmesser von rund 10 cm und Dicke von rund 1 cm. Sobald die ersten fertig waren, servierenund schwupp waren sie schon aufgegessen :-)

Mohnwaffeln

Sowohl das Apfelmus als auch das Kompott hatte ich schon morgens gekocht, dafür ganz einfach folgende Zutaten besorgen:

Saft einer Zitrone
etwas Wasser
Prise Zimt und Vanillesalz
Geschälte, klein geschnittene Stücke von 4-5 Äpfel – ich bevorzuge immer Äpfeln von unterschiedlichen Sorten, denn so wird das Mus im Geschmack abwechslungsreich

Alles zusammen in einem Topf geben und für rund 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zwischendurch rühren, da es sonst schnell anbrennt! Zum Schluss kann das Mus noch etwas pürieren werden!

Blaubeer-Zwetschgen-Kompott – das Rezept stammt ebenfalls von der Seite „Lecker.de„, aber ich habe einfach noch Zwetschgen hinzugegeben.

Saft von 3 Orangen (ca. 300 ml)
2 gehäufte EL Vanillepulver
Zucker nach Bedarf
Prise Zimt und Vanillesalz
eingefrorene Blaubeeren und Zwetschgen (ca. 300 gr PLUS – ich hatte mehr, was aber problemlos mit zusätzlichen Wasser hervorragend schmeckte)

Vanillepulver mit etwas Orangensaft verrühren. Restlichen Saft in einem Topf aufkochen und das angerührte Pulver hinzugeben und weiterrühren. Früchte hinzugeben und mit den Gewürzen und den Zucker alles auf kleiner Hitze köcheln lassen. Auch hier UNBEDINGT RÜHREN, da es schnell anbrennt. Gegebenenfalls etwas Wasser hinzugeben! Fertig, denn püriert habe ich dieses nicht, denn hier sollten noch nach meinem Geschmack Stücke erkennbar sein!

Kompott und Mus

FAZIT: Sowohl die Waffeln als auch die Pancakes waren sehr lecker! Die Kinder bevorzugten die Pancakes – daher auch kein Foto – aber das liegt glaube ich am Mohn, denn der ist nicht Jedermanns Geschmack! Uns hat alles sehr gut geschmeckt! Natürlich kann man die Rezepte mit einer Kugeln selbstgemachten Vanilleeis  aufpeppen und beispielsweise das ganze als Dessert servieren? Hmm lecker!
Sowohl vom Mus als auch vom Kompott hatte ich reichlich gemacht, so dass ich es mir noch mit meinem morgendlichen Porridge habe schmecken lassen! :-)

Wünsche Euch einen schönen Tag, bis bald, Eure Ina

Leave a Reply