Pfannkuchenvariation mit Blaubeeren und Vanillesahne

Pfannekuchen Ab und zu gibt es bei uns ein süsses Mittagessen. Meistens gibt es dann Waffeln oder Pfannkuchen. Die Entscheidung fiel heute auf letzteres, aber mit was? Mit Rosinen? Mit Äpfeln? Mit Blaubeeren? Mit Vanilleeis oder Sahne? Nachdem wir uns nicht festlegen konnten, gab es bei uns folgende Kombinationen:

– Pfannkuchen mit Rosinen und
– Pfannkuchen mit Rosinen und dünn geschnittenen Apfelscheiben,
dazu Blaubeerkompott und wer noch mag etwas Vanillesahne
(ich hatte noch einen Becher Sahne im Kühlschrank offen)

Apfelpfannkuchen
Hier sieht man sehr gut die Apfelscheiben. Optisch wäre es schöner gewesen, wenn diese auf der Innenseite gewesen wären, aber der Hunger war gross, so dass es schnell gehen musste!

Pfannkuchen und Kompott? Ja, so kann jeder nach Belieben variieren. Die Idee mit dem Kompott kam mir, als ich den aktuellen Blogbeitrag von Maria von „Ich bin dann mal schnell in der Küche“ gesehen habe. Kurz entschlossen habe ich auch gleich ihr Rezept für den Teig übernommen. Geändert habe ich: Der Zucker wurde durch Agavensirup ersetzt und anstelle von Sprudelwasser verwendete ich mehr Milch und fügte noch 1/4 TL Backpulver hinzu:

Pfannkuchenteig für 2 Personen:
125 gr Mehl
2 Eier
220 ml Milch
1/4 TL Backpulver
1 EL Zucker (1 EL Agavensirup)
Mark einer halben Vanillestange (1 Prise Vanillekaviar)

PfannekuchenAlle Zutaten miteinander verrühren und mindestens 30 Minuten stehen lassen. Falls die Masse zu dickflüssig ist, einfach Milch nachgiessen. Der Teig muss so dünn wie flüssige Sahne sein, denn nur dann kann man dünne Pfannkuchen daraus backen. Für den ersten Pfannkuchen lasse ich etwas Butter in einer beschichteten Pfanne heiss werden. Eine gute Kelle voll Teig in die Mitte der Pfanne geben und die Pfanne so drehen, dass der Teig gleichmässig rund verteilt wird. Bei mittlerer Hitze die erste Seite goldgelb anbraten und wer Lust hat, ein paar Apfelscheiben und/oder Rosinen auf den Teig legen und etwas andrücken. Wenden und kurz anbraten.

Für das Blaubeerkompott folgende Zutaten verwenden:
200 gr TK – Blaubeeren
2 EL Zucker (auch hier habe ich Agavensirup verwendet)
50 ml Wasser (hier habe ich 20 ml Apfelsaft und 30 ml Wasser hineingegeben)
1 EL Stärke und 2 EL Wasser

Beeren mit Zucker und Wasser in einem Topf erhitzen und die Stärke separat in einer Tasse mit dem 2 EL Wasser anrühren. Stärke-Wasser-Mischung zu der heissen Beeren-Masse geben und verrühren. Aufkochen lassen, dabei umrühren und sobald es ausreichend eingedickt ist, Herd ausstellen und zur Seite stellen.

Für die Vanillesahne habe ich Sahne mit einem halben Päckchen Vanillezucker steif geschlagen. Natürlich kann man noch zusätzlich Zucker und Vanillemark hinzugeben, aber da gerne noch Puderzucker („Schnee“) über die Pfannkuchen gestreut wird, finde ich es mit dem Vanillezucker ausreichend süss!

AufgegessenFAZIT: Egal ob mit oder ohne Rosinen, mit oder ohne Äpfeln, eins war klar: ES SCHMECKTE uns! Die leeren Teller sprechen für sich! „Mami, das war fein, das machen wir noch einmal!“

Aufgegessen

 

1 Comment

  1. Pfannkuchen-”Päcklis” mit Hütten-Frischkäsefüllung an einer Erdbeersosse | Cupcake-Cult.ch

    11. Juni 2013 at 16:37

    […] gab es bei uns wieder das wöchentlich, süsse Mittagessen (wie ich schon letzet Woche hier berichtet habe, gibt es bei uns in der Woche ein Mittagessen in süsser Form – die Kinder […]

Leave a Reply