Tierische Cupcakes

KuhDer Mann meiner Freundin hatte letztes Wochenende Geburtstag und nachdem unsere Kinder sogar an dem Wochenende bei Ihnen übernachten durften, wollte ich ihnen eine Überraschung bereiten. Was schenkt man einem Mann, der beruflich Landwirt ist? Am besten etwas zu essen und da ich weiss, dass er gerne etwas süsses isst und auch viele Gäste erwartet werden, kam ich auf die Idee Cupcakes.

Nur mit welchem Motiv und welchen Teig? Im Internet fand ich unter dem Stichwort „Kuh“ süsse Bilder von Tiercupcakes. Die Wahl der Qual war gross, so dass ich mich für die Kuh, das Schaf und das Schwein entschloss.

Beim Teig war ich noch etwas unentschlossen. Etwas Neues oder lieber Bekanntes? Aber was? Passenderweise durfte ich bei meiner Freundin am Vortag einen super leckeren „Himbeer-Vanille-Gugelhupf“ probieren. Der Kuchen schmeckte himmlisch: Teig sehr saftig, die Himbeeren gaben den Fruchtkick und die Vanillenote machte es zu einem Geschmackserlebnis – sooo gut. Mein Teig für die Cupcakes war geboren :-)!

Der Teig ist sehr einfach zu machen und bei mir reichte er gerade für 12 Stück. Ich muss aber hinzufügen, dass mein Mann und meine Kinder beim Abfüllen in die Förmchen ständig am Naschen waren. Somit vermute ich, dass man ohne die Schleckermäuler bestimmt 15 Stück mengenmässig  bekommen würde. Falls man keine Cupcakes backen möchte, ist die Rezeptmenge für eine normal grosse Gugelhupf-Form gerechnet. Im Originalrezept ist noch eine Glasur angedacht, aber meine Freundin hat darauf glücklicherweise verzichtet, denn dann wäre der Kuchen zu süss und die feine, dünne Kruste des Kuchens wäre zerstört gewesen. Entsprechend führe ich diese hier nicht auf. Nachdem ich aus dem Kuchen Cupcakes mache, habe ich die Zuckermenge reduziert, denn mit dem Topping werden sie ausreichend süss sein. Aber seht selber:

Zutaten für den Teig:
250 gr Brombeeren, Himbeeren – leicht angetaut und mit Mehl bestäubt
250 gr weiche Butter
190 gr Zucker (Originalrezept 230 gr)
5 Eier
Mark 1 Vanilleschote
350 gr Mehl (könnte mir vorstellen, das nächste mal 150 gr mit gemahlenen Mandeln zu ersetzen)
2.5 TL Weinsteinbackpulver
Prise Vanillesalz
120 ml Milch

Topping:
175 gr Butter (Zimmertemperatur)
350 gr Puderzucker
2 EL kaltes Wasser
1 TL Vanillearoma

zum Verzieren:
3 TL dunkles Kakaopulver
etwas Lebensmittelfarbe in rosa
weisse und rosafarbige Marshmallows
kleine Smarties
dunkle und weisse Schokoladendrops
Rosinen
geschälte Mandeln

Zubereitung:
vor dem BackenAls Früchte habe ich tiefgefrorene Himbeeren verwendet. Diese habe ich etwas antauen lassen und mit Mehl bestäubt. Das Mehl verhindert später, dass die Himbeeren beim Backen nach unten auf den Boden rutschen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft und die Muffinform mit Förmchen auslegen bzw. die Gugelhupfform ausfetten.

Für den Teig wie gewohnt, erst die trockenen Zutaten wie Mehl, Salz und Backpulver, in einer Schüssel vermischen. Butter und Zucker in einer zweiten Schüssel mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Eier nach und nach hinzugeben und verrühren. Vanillemark hinzugeben und die trockene Mischung unter Hinzugabe der Milch unterrühren. Bitte nicht zu lange rühren, da sonst der Teig am Ende zäh wird.

In die einzelnen Cupcakeförmchen 1-2 EL Teig reingeben, 4 Himbeeren draufsetzen und mit Teig abschliessen und glatt streichen. Im Ofen 20-25 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

auskühlen lassenSobald die kleinen Himbeer-Kuchen richtig abgekühlt ist, kann mit der Verzierung angefangen werden. Dafür muss die zimmerwarme Butter mit dem Puderzucker vermischt werden unter Hinzugabe von Wasser und Aroma, wie Vanille oder Mandel. Die Buttercreme auf 3 Schüsseln verteilen. In die eine Schüssel etwas rosafarbene Lebensmittelfarbe geben und verrühren. Für die Kuh wird dunkle Buttercreme benötigt, die erhält man mit dunklem Kakaopulver. Jetzt kann verziert werden und dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Benutzt was ihr finden könnt. Bei mir haben Rosinen als Augen am besten geklappt. Die Mandeln habe ich mit einem Messer angespitzt, dass ich sie in den Teig reinstecken kann. Leider bekam ich keine kleinen Marshmallows, so dass ich die grossen klein geschnitten habe. Dabei fand ich heraus, dass sie sich am leichtesten mit einer Schere zerteilen lassen! Also, einfach ausprobieren! Es gibt keine „falschen“ Ideen! Macht Eure eigenen Tierchen! Nur Mut!KuhSchweinSchaf

FAZIT: Ihr müsst den Kuchen probieren – ob als Cupcakes oder als Kuchen! Am besten frisch, noch leicht warm und ihr werdet dahin schmelzen! Die feine, dünne Kruste mit dem saftigen Teig und den süssen Himbeeren – soo lecker! Vielleicht wisst Ihr ja, dass ich nicht der absolute Fan von Buttercreme bin, aber hier ging die Dekoration bzw. der optische Gesichtspunkt vor. Mit der Buttercreme löst sich die Dekoration nach längerem Stehen nicht auf! Geschmacklich fand ich die dunkle mit der Schokolade am besten :-)! Aber das ist ja das schöne an Cupcakes – jeder hat sein eigenes Törtchen auf dem Teller und kann damit machen was er will. Die Kinder essen am liebsten die Verzierung und ich esse am liebsten den Teig, sprich den Kuchen. :-) 

Bis bald, Eure Ina

Leave a Reply