veganes Soja-Schokoladenmousse

Vegan Love StoryDieses Schokoladenmousse stammt aus dem Hause tibits & Hiltl und natürlich war ich gespannt wie das wohl schmecken wird, denn vielleicht habt auch ihr festgestellt, es gibt 1000 und 1 Art Schokoladenmousse herzustellen und jedes, also wirklich JEDES, verspricht das BESTE zu sein. Nachdem das letzte eher eine Buttercreme war (siehe Artikel hier), stand als erstes Testrezept aus dem neuen Kochbuch von tibits & Hiltl „Vegan Love Story“ (erschienen im AT Verlag) ebenfalls das Schokoladenmousse fest.

 

 

 

 

Mousse mit MangoGemäss Rezept werden folgende Zutaten benötigt, die für 4 Personen aussreichen:

140 gr 70%ige Kouvertüre
140 gr dunkle Schokolade (mind. 50 % Kakaogehalt)
150 ml Sojadrink (ich hatte nur Hafermilch)
500 gr Seidentofu
160 gr Rohzucker
2 TL Johannisbrotkernmehl
250 gr vegane Soja Schlagsahne
(Prise Vanillesalz habe ich noch hinzugefügt)

50 gr Schokoladenraspel oder Smarties oder Früchte

Zubereitung:

Die Kouvertüre und Schokolade mit der Sojamilch über einem heissen Wasserbad schmelzen und zur Seite stellen.

Den Tofu mit dem Zucker, dem Johannisbrotkernmehl und der Prise Vanillesalz mit Hilfe des Handmixers fein aufmixen. Die geschmolzene Schokolade langsam und unter Rühren hinzugeben und sorgfältig untermixen.

Die sehr kalte Sahne mit dem Handrührgerät steif schlagen und unter die erste Masse unterheben (am Ende sollte gemäss Rezeptangabe eine feine Marmorierung der zwei Massen entstehen). Das Mousse für rund 2 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren habe ich sie mit Hilfe eines Eisportionierer zu Kugeln in Schälchen getan und verziert – sprich wie im Rezept kann dies mit Raspeln gemacht werden. Ich habe mich für die Kinderportionen für Smarties und bei den Erwachsenen für ein Stück frische Mango oder für Streusel entschieden.Mousse mit Streusel

FAZIT: Das Mousse war sehr fein, aber leider ähnelte sie eher einem Pudding als einer luftigen Mousse. Leider habe ich auch nicht die Marmorierung hinbekommen, denn meine Sahne wurde nicht richtig steif. Das lag wahrscheinlich daran, dass sie nicht kalt genug war. Entsprechend empfehle ich die Sojasahne im Kühlschrank aufzubewahren, so dass sie ausreichend durchgekühlt ist. Ich werde sie noch einmal machen, denn wie gesagt GESCHMACKLICH SEHR GUT, vor allem nicht so mastig wie die aus dem französischen Kochbuch, aber dann mit richtig durchgekühlte Sahne! :-) Mengenmässig noch schnell, finde ich auch hier grosszügig berechnet. Wer mit Kindern isst, reicht die angegebene Menge locker für 6 -8 Personen aus. 

Lasst Euch gesagt sein, auch aus diesem Buch habe ich schon einige Rezepte ausprobiert. Entsprechend stelle ich Euch das Buch mit den Rezepten vor – vor allem das Früchte-Nuss-Brot – sooo lecker! Also, wünsche Euch einen schönen Tag, bis bald, Eure Ina

Früchte-Nuss-Brot

2 Comments

  1. Romberg Gabriele

    30. Oktober 2014 at 11:20

    Das Soja Schokoladenmousse ist wirklich sehr lecker, vor allem nicht so mächtig! Ein Nachtisch muss lecker und leicht sein und das trifft zu. Wir haben ihn bei Ina gegessen. Leider konnte ich nur eine Portion essen, weil ich bei der Hauptspeise schon Nachschlag genommen hatte.Auch Inas Vater hat es so gut gemundet, dass er zwei Portionen gegessen hat.

    1. Ina

      31. Oktober 2014 at 10:54

      Da stimme ich dir überein! Auch einen Tag später war er noch lecker!

Leave a Reply