Bananen-Pfannkuchen aus dem Backofen

mit SirupErgeht es Euch auch so, dass ihr im Urlaub viele neue kulinarische Sachen probiert und sie unbedingt zu Hause mal nachmachen wollt? Ich habe in meinen Herbstferien – entsprechend war auf diesem Blog eine kurze Pause – so viele feine Desserts und Kuchen gegessen, die ich unbedingt nachmachen werde – natürlich werde ich Euch davon berichten ;-). Aber zunächst stand heute ein Bananen- Pfannkuchen, der im Backofen gebacken wurde, auf meinem Programm. Nachdem mein erster Versuch „Backofenpfannkuchen“ nicht geklappt hat, siehe Artikel hier, habe ich heute wie gesagt einen neuen Anlauf unternommen. Das Rezept habe ich beim Blog von Maria „Ich bin dann mal kurz in der Küche“ (Link hier) gefunden und lediglich mit etwas Zitronenabrieb und etwas Backpulver ergänzt. Sie hat es in einer gusseisernen Pfanne zubereitet. Leider besitze ich solch eine nicht, so dass ich meine geliebte Pieform verwendet habe.

Die Menge reicht für eine Form mit einem Durchmesser von 18 cm aus – bitte entsprechend anpassen falls ihr eine grössere oder kleinere verwendet :-)

75 gr Mehl (ich habe hier Dinkelmehl genommen)
2 EL Zucker
1 Prise Salz (Vanillesalz)
2 grosse Eier
125 ml Milch
Mark einer halben Vanilleschote
1/2 TL Zitronenabrieb
1/2 TL Backpulver (Safran von Dr. Oetker – ich find die Farbe des Teiges immer so schön :-))

30 gr Butter
1 Banane (wer mag kann auch 2 verwenden)

1 El brauner Zucker (z.B. Muscovado-Zucker mit dem herrlichen Vanillearoma)

NahaufnahmeZubereitung:
Mehl, Zucker, Salz, Backpulver, Zitronenabrieb, Vanille und Eier mit dem Schneebesen verquirlen und dabei immer etwas Milch beifügen, dass es zu einem klumpenfreien und homogenen Teig wird. Bis der Ofen aufgeheizt ist und zwar auf 200 Grad Ober-/Unterhitze kann der Teig bei Zimmertemperatur ruhen. Die Form bzw. Pfanne bitte mit den Ofen geben, denn sie muss richtig heiss sein bevor der Teig hineinkommt.
Die Butter in die heisse Pfanne geben und letztere schwenken, dass auch alles eingefettet ist und am Ende sich der Pfannkuchen vom Boden leicht lösen wird. Die „restliche“ Butter, also die flüssige Butter, in den Teig geben und verrühren. Die Banane in Scheiben schneiden und in der Form gleichmässig verteilen. Den Teig darübergiessen, mit dem braunen Zucker bestreuen und ab in den Ofen für rund 25 Minuten. Der Teig muss gestockt sein und die Oberfläche goldbraun – sooo lecker! Am besten noch warm servieren und wem es nicht zu süss ist, schmeckt meines Erachtens Ahornsirup perfekt dazu! Ich kann mir noch vorstellen, gehackte Walnüsse mit in den Teig zu geben, dann hätte man neben der geschmacklichen Komponente noch ein „knackiges Gefühl“ im Mund!

Pfannkuchen in der Pieform

FAZIT: Der Pfannkuchen war leicht in der Zubereitung, war heute morgen eher eine sehr spontane Aktion, somit auch alltagstauglich und erfreulicher weise werden keine exotischen Zutaten benötigt. Der Pfannkuchen passte sehr gut zu einem ausgiebigen Zmorgen mit einer Freundin und den Kindern. Geschmacklich war er sehr gut, aber auch hier ist der Teig etwas kompakter als bei herkömmlichen Pfannkuchen, die in der Pfanne gebraten werden. Aber wem das nicht stört und eine stressfreie und völlig unkomplizierte Zubereitung haben möchte, ist dies das perfekte Pfannkuchenrezept!

Einen schönen Tag wünsche ich Euch noch, bis bald, Eure Ina

Leave a Reply