Walliser Quarktorte mit Zwetschgen

Als ich die Cinnoman Rolls (Artikel hier) gemacht habe, gab es auch noch die Walliser Quarktorte mit Zwetschgen, denn das Rezept liegt schon seit Ende Juli in meinem Testrezept-Ordner. Quark, Mandelstreufertiger Kuchensel und Obst das ist doch eine Kombination, die einfach schmecken muss, oder? Das Rezept stammt aus der Coop-Zeitung, die bei uns wöchentlich ins Haus flattert (Ausgabe Nr. 31 vom 29. Juli 14). Eigentlich ist sie mit Aprikosen, aber nachdem ich in den letzten Wochen keine gutschmeckenden Aprikosen mehr bekommen habe, entschied ich mich für Zwetschgen.

Zutaten für eine normal grosse Springform (Durchmesser 26 cm):

Teig:
200 gr Weissmehl
120 gr Zucker
1/4 EL Salz
150 gr kalte Butter, in Stücke geschnitten

150 gr Mandelblättchen, geröstet und abgekühlt
1 Ei

50 gr Mandelblättchen (ich hatte nur noch 20 gr Mandeln, so dass ich 30 gr Kokosblättchen verwendet habe)

Füllung:
500 gr entsteinte Zwetschgen, gewürfelt oder in Scheiben geschnitten
1.5 EL Orangensaft (im Original wird ein Branntwein verwendet, aber aufgrund der Kinder verwende ich hier lieber Saft)
Zitronensaft
250 gr Quark
2 Eier
80 gr Zucker
1 EL Mehl
1/2 Vanillestange, Mark

Puderzucker zum Bestäuben, auf den habe ich verzichtet

Zubereitung:
Die Mandelblättchen in eine Pfanne ohne Fett geben und bei mittlerer Hitze anrösten. Auf einen Teller geben und auskühlen lassen. Währenddessen die Form einfetten und mit gemahlenen Mandeln ausstreuen. Die Früchte entsteinen, klein schneiden und mit dem Orangensaft mischen. Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen.

vor dem Backen
Vor dem Backen – hier sieht man gut die Kokosspäne

mit GussFür den Teig Mehl, Zucker und Salz vermischen und die kalte Butterstücke zugeben. Diese werden mit den Händen in die trockene Masse eingearbeitet, d.h. nicht kneten, sondern zerdrücken. Die gerösteten Mandelblättchen und das Ei untermengen und 2/3 der Masse in die Backform geben und mit Hilfe eines Löffels fest andrücken. Zum restlichen Teig-Drittel die 50 gr Mandelblättchen geben und untermischen. Wie oben angemerkt, habe ich mich mit Kokosspäne/-blättchen ausgeholfen habe, was geschmacklich sehr gut war. Kokos und Zwetschgen – lecker! Auf den Teigboden die marinierten Zwetschgen verteilen und die Creme zubereiten. Dafür alle Zutaten dafür verrühren und über die Zwetschgen giessen. Der restliche Teig als Streusel oben drauf verteilen und ab in den Ofen. Rund 1 Stunde goldbraun backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Wer will, kann ihn noch vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

FAZIT: Die Torte war sehr lecker, denn wie erwartet, war sie saftig und mit den Früchten nicht süss, der Mandelteig mit den Streuseln oben drauf gab den notwendigen Biss und die Kombination einfach gut. Die Herstellung war ebenfalls einfach und von den Zutaten her übersichtlich. Würde ich immer wieder machen – vielleicht mal mit saftigen Birnen?

ein Stück

Eine schöne Woche noch, bis bald, Eure Ina

Leave a Reply