Sommerliche Tomatentarte mit Mascarpone-Basilikum-Füllung

fertige TarteEine Beilage zum Grillfleisch oder einfach zum Salat? Etwas zum Apero oder einfach mal ein unkompliziertes Abendessen? Dann ist dieses Rezept genau das richtige für Euch: Tomatentarte! Diese Tomatentarte hat einen knusprigen Boden, eine cremige Schicht und einen herrlich fruchtigen Belag – perfektes Sommerrezept, das ich wieder auf der Seite „Valentinas Kochbuch“ gesehen (Link hier) habe. Das Originalrezept ist von Frau Diana Henry, aus ihrem aktuellen Buch „Food from plenty“ – Link zu Amazon hier). Also, nicht viel überlegen, ran ans Geschehen:

Zutatenmenge für eine Tarteform:

1.2 kg Tomaten
200 gr Mascarpone (ich nehme ungern Mascarpone, so dass ich einen veganen Halbrahm verwendet habe, natürlich könnt ihr auch normalen Halbrahm oder Creme fraiche nehmen)
1 Knoblauchzehe
100 gr geriebenen Parmesankäse
75 gr geriebenen Gruyerekäse (hier konnte ich gut meine Käsereste verbrauchen, einfach Käse nach Gusto nehmen)
40 gr Basilikumblätter
Salz und Pfeffer
500 gr Teig (entweder Pie-Teig oder natürlich kann auch ein Blätterteig genommen werden, im Originalrezept steht einfach „Teig“)

Ich habe als Teig folgende Zutaten verwendet (wer mich kennt weiss, dass dies der Teig von Frau Tamara Hänggli aus „Let’s bake“ und mein Lieblingsteig ist (Link hier)):

180 gr Mehl
40 gr Reismehl
1 Prise Salz
50 gr kalte Butter
150 gr Magerquark

Zubereitung:
Als erstes den Teig zubereiten, da dieser vor dem weiteren Verwenden richtig kalt sein muss. Die zwei Mehlsorten mit dem Salz vermischen und die Butter in sehr kleinen Würfel mit dem Quark hinzugeben. Anstatt den Teig mit den Händen vermengen (nicht (! kneten, da er eine fluffige, blätterteigartige Konsistenz haben soll, sondern lediglich zusammenfügen!), kann ein „Cutter“ (Messer in einer Küchenmaschine) verwendet werden. Hierfür nur das Mehl mit dem Salz und der Butter in den Cutter geben und auf der höchsten Einstellung die Masse vermischen. Dabei wird die Butter in sehr kleine Stücke zerschnitten und gleichzeitig gleichmässig unter die Mehlmischung untergerührt. Anschliessend den Quark hinzugeben und nun mit einer Gabel die Zutaten zusammenfügen – auch hier: NICHT kneten! Mit dem Nudelholz den Teig auf Tarteformgrösse ausrollen und in die ausgefettete Form legen (eventuell Mehl beim ausrollen verwenden, so klebt er nicht am Nudelholz oder auf der Unterlage!). In den Kühlschrank stellen.

Teig mit FüllungDen Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze oder 180 Grad Umluft) vorheizen. Sobald der Backofen auf Betriebstemperatur ist habe ich den Teig in der Form schon etwas „vorgebacken“ – rund 10 Minuten! Währenddessen die Tomaten in sehr dünne Scheiben schneiden, dabei den Stilansatz entfernen. Die Mascarpone mit dem Knoblauch, den Käse und dem Basilikum vermengen. Letzteres auf den Teig geben und glatt streichen. Die Tomatenscheiben auf den Teig verteilen (am besten von aussen her beginnen) und mit Salz und Pfeffer würzen. Ich habe die Scheiben bei meiner rechteckigen Form einfach von unten nach oben verteilt!

Die Tarte in den Backofen für rund 30 Minuten geben. Anschliessend die Hitze auf 150 Grad (130 Grad) reduzieren und weitere 35 Minuten backen. Die Tomaten sollen leicht karamellisiert sein und die Crememasse eine feste Konsistenz haben. Herausnehmen und etwas auskühlen lassen. Wir haben so einen Hunger gehabt, dass wir sie sofort angeschnitten hatten und leider ist die „Füllung“ aus der Form geraten, sprich herausgelaufen. Der abgekühlte hintere Teil blieb schon eher in Form, aber im Grossen und Ganzen spielte das am Ende keine Rolle, denn wir haben sie komplett verputzt! Sooo lecker!

Nahaufnahme

FAZIT: Tja, was soll ich da noch sagen? Knuspriger Teig, cremige und würzige Füllung mit einem fruchtigen Belag – LECKER! 

Beste Grüsse, Eure Ina

Leave a Reply