Zitronen-Ingwer Kuchen mit Rosmarin

ein StückDiesen „Zitronen-Ingwer Kuchen mit Rosmarin“ habe ich vorgestern beim Blogger-Kollege „Backbube“ (Link hier) gesehen und sofort nachgebacken, denn er soll quasi der beste und zitronigste Zitronenkuchen sein, den es gibt. Entsprechend war meine Neugier geweckt und die Zutaten waren schnell zusammengestellt (für eine normal grosse Kastenform oder so wie bei mir eine 22 cm grosse Springform):

380 gr Mehl
1 TL Natron
Prise Salz
2 Eier
120 gr weiche Butter
140 gr Zucker
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
3 EL frisch geriebenen Ingwer
2 TL frisch gehackten Rosmarin
250 ml Buttermilch

zum Tränken des fertigen, noch heissen Kuchens:
1 EL Zucker
Saft von 3 Bio-Zitronen

Guss:
250 g Puderzucker (hier benötigte ich nur 150 gr)
3-5 EL Milch (auch hier nur 3 EL Milch waren ausreichend)

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und die Form mit Butter ausstreichen und wer möchte, mit Backpapier auslegen. Ich habe sie mit Kokosstreusel ausgestreut und der Kuchen löste sich problemlos von der Form.

drei wesentliche ZutatenBevor der Teig angerührt wird am besten den Rosmarin klein hacken, eine Hälfte einer Zitrone abreiben und den Ingwer schälen und ebenfalls fein reiben. Anschliessend kann die weiche Butter mit dem Zucker schaumig geschlagen werden; vorzugsweise mit der Küchenmaschine, denn das dauert rund 3 Minuten. Die Eier nach und nach und die Gewürze (Zitronenschale, Rosmarin und Ingwer) hinzugeben und unterrühren. In einer zweiten Schüssel die trockenen Zutaten, wie Mehl, Backpulver und Natron, vermengen und mit der Buttermilch zügig unterrühren. Bitte nicht zu lange rühren, denn sonst wird der Teig zäh! Die Masse in die Form giessen, glattstreichen und im Ofen 50 Minuten backen – bitte zwischendurch kontrollieren! Sobald er fertig ist, aus dem Ofen nehmen. Mit einem Holzstäbchen Löcher in den heissen Kuchen stechen. Den Saft der Zitronen mit dem Zucker in einem Topf erhitzen und noch heiss über den Kuchen langsam giessen. Der Saft sollte in die Löcher fliessen. Auskühlen lassen.
mit GussZum Schluss den Guss herstellen, in dem Puderzucker mit der Milch glatt rühren und grosszügig über den Kuchen verstreichen bzw. fliessen lassen – abhängig wie flüssig man den Guss zubereitet hat! :-)

ein Stück

FAZIT: Der Kuchen schmeckt sensationell. Ich kann nur zustimmen, dass ist der saftigste und aromatischste Zitronenkuchen, den ich jemals gegessen habe. Mit dem Rosmarin und Ingwer bekommt er eine besondere Note, die aber keinesfalls störend oder gar unangenehm ist. Super lecker! Dieses Rezept wird unter meinen „Favoriten“ gespeichert, denn er ist nicht „nur“ geschmacklich sehr gut, sondern auch völlig unkompliziert und saisonal unabhängig! DANKE Backbube für das tolle Rezept!

Hoffe Euch „gluschtig“ gemacht zu haben, diesen Kuchen nachzubacken! Beste Grüsse, Ina

2 Comments

  1. Markus

    18. Juni 2014 at 00:58

    Hallo Ina,

    ich freue mich, dass mein Rezept unter deinen Favoriten gelandet ist.
    Danke für den tollen Beitrag und die Verlinkung.

    Weiterhin viel Spaß beim Backen,
    Liebe Grüße,
    Markus
    a.k.a. Backbube

    1. Ina

      19. Juni 2014 at 20:47

      Hallo Markus,

      der Zitronenkuchen hat mich wirklich überrascht und hat zurecht einen Favoritenplatz in meiner Rezeptdatenbank. Danke dir für das tolle Rezept!

      Beste Grüsse Ina

Leave a Reply