Finnische Haferkekse

bakery-3-coverAus der aktuelle „Lecker Bakery“ (Ausgabe Nr. 1 2014) lachte mich das Rezept der „Finnischen Haferkekse“ an. Ich liebe Kekse mit Haferflocken und dann noch gefüllt mit Schoggi – ein Traum! So machte ich mich an das Rezept. Zutatenanzahl ist übersichtlich und auch die Zubereitung ist zeitmässig überschaubar!

Das Rezept für die Kekse reicht für 16 Stück, aber die angegebene Menge für die Füllung ist zu viel berechnet – obwohl ich wirklich reichlich (!) auf jeden Keks gestrichen habe. Ich schreibe Euch meine verwendete Menge und in Klammern die vorgenommen Anpassungen:

Kekseteig:
100 gr Butter (weich oder gemäss Rezept im Topf langsam erhitzen)
125 gr feine Haferflocken
50 gr Mehl
150 gr Zucker (ich habe 60 gr weissen, 60 gr braunen Vollrohrzucker und 1 Päckchen Vanillezucker verwendet)
(1 Prise Vanillesalz hinzugegeben)
2 Eier

Schokoladenfüllung:
200 gr schnittfester Nougat
70 gr Zartbitterschokolade

BuchseiteFür den Teig die Zutaten mit dem Handrührgerät gut vermengen und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 175 Grad bei Ober-/Unterhitze (Umluft 150 Grad) vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Mit zwei Teelöffel, oder ich habe einen kleinen Eisportionierer verwendet, den Teig zu jeweils 16 Kugeln auf die Backbleche verteilen. Jede Kugel anschliessend mit einem Messer leicht flach drücken. Die Bleche nacheinander für jeweils rund 14 Minuten im Ofen lassen. Anschliessend herausnehmen und etwas auf dem Blech auskühlen lassen. Anschliessend die Kekse auf einem Gitter weiter abkühlen lassen.
Das Nougat grob klein schneiden und über einem Wasserbad schmelzen lassen. Zum Schluss die Schokolade hinzufügen und unter Rühren miteinander zu einer glatten sämigen Masse verrühren. Nun grosszügig Schokolade auf jeden Keks – mindestens 1 TL – geben und mit einem weiteren Keks bedecken. Alle Kekse trocknen lassen, damit die Schokolade wieder fester wird und die Kekshälften zusammen kleben.

in der Dose

FAZIT: Die Kekse schmecken göttlich und sind einfach nur lecker! Die Kekse sind für unser Empfinden ausreichend süss. Der dunkle Vollrohrzucker gibt den Keksen nicht nur eine dunklere Farbe, sondern auch einen kräftigeren Geschmack. Die Füllung ist ebenfalls ein Gedicht. Die Kekse haben meine Erwartungen getroffen und sie werden bei uns noch öfters gebacken.
Wünsche Euch viel Vergnügen beim Nachbacken, Eure Ina

Leave a Reply