Zimtschnecken

Schnecke vom BlechZimtschnecken“ für mich der ideale Seelenwärmer bei nasskalten Tagen! Ich esse sie am liebsten mit einem Glas Milch oder einer feinen Tasse Chai-Tee…soo lecker! Suchtgefahr, da verschwinden schon mal 2-3 Stück! Gestern Abend war es soweit, ich hatte noch frische Hefe zu verwerten, dass Wetter ruft einfach nach einem Stimmungsaufheller und Zeit hatte ich auch (schliesslich muss der Teig zwei mal gehen). Aus meiner unten angegebenen Menge habe ich rund 12 Stück bekommen:

Teig
220 gr Dinkelmehl hell
220 gr Zopfmehl
1/2 Würfel Hefe
250 ml warme Milch
1/2 TL Weihnachts-Gebäckmischung (Kardamom, Zimt, Muskatnuss, Ingwer, Nelken, Galgantwurzel) aus dem Bioladen
1/2 TL Salz
45 gr Zucker
70 gr Butter

Füllung
80 gr weiche Butter
45 gr brauner Vollrohrzucker
1/4 TL Vanillemark
1 Prise Vanillesalz
1/4 TL Weihnachts-Gebäckmischung
1 TL Zimt

1 Eigelb
2 EL Milch/Rahm

nach Verfügbarkeit. Hagelzucker, klein gehackte Mandeln etc.

Zubereitung

Für den Hefeteig die 2 Mehlsorten mit dem Salz und dem Gewürz in eine grosse Rührschüssel geben und umrühren. Die Milch in einem Topf leicht erwärmen, die Butter unter Rühren darin auflösen und den Zucker als auch die zerbröselte Hefe hinzugeben und mit einem Rührbesen alles miteinander gut verrühren. Anschliessend die Milchmischung in die grosse Rührschüssel geben und an der Oberfläche entlang die zwei Massen leicht miteinander verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort rund 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Alle Zutaten miteinander verrühren und zur Seite stellen. Falls die Füllung zu flüssig ist, am besten wieder kalt stellen, dass die Butter wieder fester wird. Die Füllung sollte aber streichfähig sein.

Auf der Oberfläche der Mehl-Milch-Mischung sollten nun zahlreiche Blasen sein. Den Teig nun mittels eines Knethackens einer Küchenmaschine gut durchkneten lassen und wieder rund 45 Minuten zugedeckt mit einem Tuch gehen lassen. Sobald er seine doppelte Grösse angenommen hat, kann er ausgerollt werden. Zu einem grossen Rechteck ausrollen, mit der Füllung grosszügig bestreichen und von der langen Seite her aufrollen. Mit einem Messer nun 2-3 cm grosse Scheiben abschneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Schnecken damit bepinseln. Nach Gusto oder Verfügbarkeit mit Hagelzucker, gehackten Mandeln etc. bestreuen. Ich habe davon abgesehen, da ich beides nicht zur Hand hatte, aber sie schmecken auch so – versprochen! :-) Im Backofen (Umluft) bei rund 180 Grad 15 Minuten goldbraun backen. Die Dauer richtet sich zum einem nach dem Ofen und zum anderen nach der Dicke der Schnecken. Meine waren recht dick und somit musste ich sie etwas länger im Ofen lassen.

Schnecke

FAZIT: Die Schnecken noch warm geniessen, aber auch am nächsten Tag bei Zimmertemperatur essen. Ich kann sagen: SUCHTGEFAHR! Ich persönlich liebe Zimt. Wer Zimt zwar mag, aber nur in massen, dem sage ich nur: „Der Zimtanteil in der Füllung ist wirklich nicht zu viel und das Gewürz verleiht dem Gebäck das notwendige Aroma und schmeckt auf keinen Fall weihnachtlich!“ Ich habe vor Monaten mit einer Freundin mal Zimtschnecken gebacken und wir waren mit der Zimtmenge etwas zurückhalten, was sich leider am Ende als Fehler erwies. Somit hier muss das Zimtgewürz dran glauben!

Vielleicht fragt Ihr Euch – Warum braunen Vollrohrzucker? Ganz einfach, er ist gesünder als der raffinierte Kristallzucker und ich liebe den malzigen Geschmack des Zuckers. Er harmoniert sehr gut mit dem Zimt und der Butter! Unbedingt probieren!
Was ich mir auch vorstellen könnte, diese Teigpotionen in einem Cupcake-Blech zu backen. So hat man am Ende gleichgrosse Zimt-Hefe-Cupcakes, die man entsprechend mit einer leicht gesüssten Zimtsahne zum Beispiel servieren kann. Was meint Ihr? Da bekomme ich doch gleich wieder Hunger…:)

Alles Gute und bis bald, Eure Ina.

1 Comment

  1. Gabriele Romberg

    29. Januar 2014 at 11:28

    Liebe Ina, gestern hast Du uns Zimtschnecken mitgebracht. Trotzdem wir zum Mittag leckere Waffeln gegessen hatten, konnte ich der Versuchung nicht widerstehen, und habe am Abend noch eine Schnecke
    gegessen. Ich muss sagen, sehr lecker!!! Heut werde ich zum Kaffee die
    zweit genießen. Sie schmecken auch noch gut, wenn sie zwei Tage alt sind.

Leave a Reply