Süsskartoffel-Pilz-Quiche aus VEGAN BACKEN – mit VERLOSUNG!

Vegan_backen_Cover_aussen.inddSüsskartoffel-Pilz-Quiche„, ja, heute ein herzhaftes Gericht auf diesem Blog und darüber hinaus ein VEGANES dazu. Wieso vegan? Vor einiger Zeit habe ich das Buch „VEGAN BACKEN„, verfasst von Nicole Just, aus dem GU Verlag (Link hier) zugeschickt bekommen. Ich darf das Buch rezensieren und auch 2 Bücher zur Verlosung ausschreiben. Ist das nicht toll? Herzlichen Dank an dieser Stelle.

In den letzten Monaten ist vegan Backen und/oder Kochen sehr modern. Überall sieht man Bücher über diese Lebensweise. Ich selber habe mich noch nie aktiv an dieses Thema getraut, noch bewusst ein Gericht gegessen. Entsprechend bin ich sehr gespannt auf die Rezepte und freu mich einige davon auszuprobieren.

Das Buch „VEGAN BACKEN“ ist meiner Meinung nach für Einsteiger – so wie mich – sehr gut, denn es ist eher ein kleines und dünnes Buch (rund 64 Seiten), dass einem die Grundlage des veganen Backens und eine kleine Auswahl von sehr ansprechenden Rezepten (43 an der Zahl) näher bringt. Nach einer kurzen Einleitung der Autorin, werden Grundteige wie Rühr-, Hefe- und Quicheteig erklärt. Im Anschluss daran kommen die Rezepte, die sich in „Leckere Kleinigkeiten“, „Kuchen und Torten“ als auch „Brot und Quiche“ unterteilen. Ein Register und das Impressum schliessen das Buch am Ende ab. Die Titelseite als auch die Rückseite des Buches sind jeweils in Form einer ausklappbaren Doppelseite, auf der die wesentlichen veganen Lebensmittel stehen, wie z.B. Ei-Alternativen, Pflanzenmargarine, Pflanzenmilch und Pflanzensahne und vor allem vegane Spezialitäten. Die Seiten sind quasi die Grundbausteine des veganen Backens. Sie zeigen auf, worauf beim Einkauf der Zutaten zu achten ist. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass 1 Ei einfach mit 1 TL Backpulver oder 3 EL Apfelmus im Rührteig ersetzt werden kann. Somit kann man gespannt sein, ob der Untertitel des Buches seine Richtigkeit hat: „Mit Liebe, aber ohne Ei“ :-)

Jedes der Rezepte ist mit mindestens einem Foto abgebildet. Die Rezepte reichen von Hefe-Schnecken, Cupcakes, Buchteln, Apfelstrudel, Käsekuchen etc.. Aber auch 2 Weihnachtsplätzchenrezepte sind im Buch zu finden. Als Besonderheit ist hier aufzuführen, dass man mit Herunterladen der kostenlosen App von GU „GU Kochen Plus“ die Rezepte einfach und schnell speichern, kaufen, empfehlen und/oder bewerten kann. „Sagenhaft“, sage ich dazu nur!

FAZIT: Ich empfehle das Buch jedem Einsteiger, der einen Einblick in die vegane Backküche erhalten möchte. Vegan zu backen ist kein Geheimnis und ist auch recht unkompliziert. Schliesslich sind die meisten Zutaten problemlos zu kaufen. Zudem hat das Buch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (7.99 EUR).

ZutatenNun aber zum ausprobierten Rezept: „Süsskartoffel-Pilz-Quiche“ – für eine normal grosse Springform (28cm Durchmesser):

Teig:
250 gr Mehl
1/2 TL Salz
150 gr kalte vegane Magarine
1 EL Sojamehl (ich habe Reismehl verwendet)
3 EL kaltes Wasser

Füllung:
650 gr Süsskartoffeln
200 gr Shitakepilze (ich habe keine bekommen, daher Champignons und Kräutersaiblinge verwendet)
200 gr Räuchertofu
2 Knobizehen
1 Stange Lauch
1-2 EL Öl
250 ml trockenen Weisswein
350 ml Gemüsebrühe
3 EL Mandelmus
Salz, Pfeffer
1-2 Stängel Estragon

TeigFür den Teig alle Zutaten miteinander zusammenfügen. Bitte darauf achten, dass die Margarine kalt ist und der Teig nicht geknetet wird. Ausrollen, in eine Form legen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und kalt stellen – für mindestens 30 Minuten.
Währenddessen für die Füllung die Kartoffeln schälen und auf einem Gurkenhobel in dünne Scheiben hobeln. Den Lauch, die Knobizehen und den Tofu als auch die Pilze klein schneiden. Den Backofen nun auf 200 Grad Umluft vorheizen.
In einer Pfanne das Öl erhitzen und den Tofu mit den Pilzen auch den Lauch und den Knobi anbraten. Mit dem Wein ablöschen und alles aufkochen. Die Flüssigkeit davon in einen Topf abgiessen, mit Gemüsebrühe und Mandelmus unter Rühren aufkochen lassen. Die Flüssigkeit einige Minuten köcheln lassen und mit Estragon, Salz und Pfeffer würzen. Die Sosse soll leicht sämig sein. Nachdem meine trotz köcheln immer noch recht flüssig war, habe ich etwas Sossenbinder hinzugetan. Geschmacklich war sie mir etwas zu „fad“ – so dass ich auch hier noch 2 EL Hefeflocken hineingegeben habe (Hefeflocken sind ideal zum Würzen und Abschmecken – man kann auch Gemüsebrühe verwenden). Bitte kräftig würzen, da die Kartoffeln und der Teig sehr neutral sind.

Teig gefülltSobald die Sosse fertig ist, werden die Zutaten wie folgt in die Form geschichtet: Zuerst die Hälfte der Gemüsemischung auf den Boden der Form geben. Ein Drittel der Sosse darübergiessen und die Süsskartoffeln fächerartig darauf legen. Den Vorgang wiederholen und mit der Schicht Süsskartoffeln abschliessen. Das letzte Drittel Sosse darüber giessen und abgedeckt mit einer Alufolie im Backofen rund 50 Minuten backen. Die Folie abnehmen und nochmals 15 Minuten fertig backen.

angeschnittene QuicheFAZIT: Der Räuchertofu war absolut der Hit. Er gibt der Quiche einen richtig würzigen Geschmack. Meiner Meinung nach könnte man davon auch die doppelte Menge verwenden. Das Mandelmus schmeckt mit den süssen Kartoffeln sehr gut und harmoniert auch mit den Pilzen. Der Quicheboden war einfach in der Herstellung, er hat eine leicht blättrige Struktur nach dem Backen aber mit 150 gr Fettanteil gehört er eher in die Kategorie „Kalorienbombe“. Egal, Kinder haben den Teig sehr gern gehabt.

Im Grossen und Ganzen ist die Quiche lecker. Sie ist zwar in der Zubereitung aufwendig und hinsichtlich Backzeit auch kein schnell gemachtes Gericht, aber wenn man mal etwas Neues ausprobieren möchte, ein durchaus empfehlenswertes Gericht.  Die für mich neuen Zutaten, wie Mandelmus oder Räuchertofu werde ich nun öfters verwenden.  Ich bin gespannt auf die vielen Rezepte, wie  Schwedische Apfeltorte, warme Birnen-Hefe-Schnecken, das Möhren-Walnuss-Brot….hmm, lecker! 

– – – – – – – –

Vegan_backen_Cover_aussen.inddNun aber zur Verlosung. Wie oben erwähnt habe ich 2 Exemplare des Buches zur Verfügung. Wer und wie kann teilnehmen? Ganz einfach:

Hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir eine Email (siehe Kontakte) bis zum 22. Sept. 18 Uhr. Das Los wird entscheiden und der Gewinner/die Gewinnerin wird auf diesem Blog und per Email am Montag, den 23. Sept. bekanntgegeben.

Jeder kann mitmachen, der volljährig ist oder das Einverständnis seiner Eltern hat.Das Buch darf nicht für kommerzielle Zwecke gebraucht werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. VIEL GLÜCK!

 

fertige Schnecke 2PS am 18.9.13: Heute habe ich die Schnecken gebacken. Anstelle der Birnen habe ich Äpfel verwendet. Entsprechend wurden es somit „warme Apfel-Hefe-Schnecken“ und sie sind SEHR lecker geworden! Hmmm….mit Puderzucker, Vanilleeis, Vanillesosse oder einfach nur so – lecker! Am besten noch warm geniessen!  Da fällt mir ein: „Gibt es eigentlich veganes Vanilleeis?“  Egal, man merkt keinen Unterschied, ob vegane Produkte verwendet wurden oder nicht! Unbedingt ausprobieren! fertige Schnecke mit Puderzucker

 

 

 

4 Comments

  1. Ute

    18. September 2013 at 20:40

    Liebe Ina,

    wenn ich lese, was Du immer so kochst und backst… echt erstaunlich. Kann ich mich mal bei Dir nur zum Schlemmen einquatieren? Spaß muß sein. Im Moment bin ich in der idealen Lage eine echt gute Unterstützung beim Essen kochen zu Besuch zu haben. Es ist auch mal schön sich einfach mal an den fertigen Tisch zu setzen. Hier zu ein Frage an Dich, kocht Dein Mann auch mal für Dich oder hast Du ab und zu auch mal eine „Küchenfee“ bei Dir? Wer so fleißig ist, sollte sich auch verwöhnen lassen.
    Grüße Ute

    1. Ina

      19. September 2013 at 07:53

      Oh ja, die Rösti meines Mannes ist super! Mann und Kinder kochen auch sehr gern!

  2. Marion ROMBERG

    18. September 2013 at 22:58

    Vegan kochen? Ein Geheimnis. Habe mich auch noch nie damit auseinander gesetzt. Aber die Pilz Quiche hört sich und sieht auch sehr gut aus. Süsskartofffeln erinnern mich immer an Neuseeland! Sehr lecker! Allerdings läuft mir das Wasser beim PS richtig zusammen. Rezept steht im Kochbuch? Bin so neugierig!

    1. Ina

      19. September 2013 at 07:54

      Das Rezept für die Schnecken ist auch in dem Backbuch. Sie waren sehr fein!

Leave a Reply