Rhabarber mit Quark-Sahne-Schicht und einem Knusperboden

Rhabarber mit einer Quark-Sahneschicht und einem knusprigen Vollkornteig? Super lecker!!!! 😋 Heute war bei mir Backkampftag, denn ich hatte Zeit, Gelegenheit und einen sehr guten Grund zum Backen. Unser Sohn wird morgen 9 Jahre alt! Wow! Wie die Zeit vergeht! Ich weiss noch als ich das erste Mal vom Kindergeburtstag unserer Sohnes berichtete. Er wurde 4 Jahre alt und das Thema war: Piraten. Da gab eine Piratenburg und ein Piratenschloss, Piraten-Cupcakes und als Schatz ein Shortbread-Mandel-Cheesecake mit Erdbeerhaube, aber lest selbst, hier der Link zum Beitrag. Beim Durchlesen wird man richtig wehmütig…5 Jahre ist das nun her, aber es hat sich nichts geändert, denn:

  • Kinder sind aufgeregt wie immer
  • die Gästeliste wird immer länger – zur Zeit nur Jungs, denn Mädchen können „kein Fussball oder Handball spielen“…
  • Geburtstagskuchen – nein, nicht ein Kuchen, sondern mehrere
  • Wunschliste ist extra lang
  • Thema ist heute FUSSBALL
  • etc.

Aber so soll es ja auch sein, denn nur wer Wünsche hat, kommt auch voran, oder? Aber zurück zum Backen. Die Kuchenliste:

  • 2 Zitronenkuchen (ein Kuchen für die Schule und einen für den Geburtstagstisch) – das Rezept ist bei uns ein Dauerbrenner – das Rezept habe ich noch nicht vorgestellt, oh Schreck und dabei ist es sooo gut! Ich werde es nach holen! Versprochen!
  • ein Apfelkuchen mit Marzipanguss und Mandelblättchen für die Party – auch dieses Rezept habe ich schon einmal vorgestellt – hier der Link
  • Cinnamon Rolls ebenfalls für die Party – werden erst morgen gebacken, denn Hefegebäck schmeckt frisch gebacken bekanntlich am besten – Rezept? Hier der Link.
  • und für Mama und Papa, so zum Samstagnachmittagpause ein Rhabarberkuchen mit Quark-Sahne und Knusperboden

Einzig das Rezept für den Rhabarberkuchen ist ein neues Rezept. Ich habe es mir vor einiger Zeit aus der wöchentlichen Zeitschrift vom Coop herausgetrennt und aufgehoben. Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein ultimativer Rhabarber-Kuchen-Liebhaber. Die Säure vom Rhabarber harmoniert soooo gut mit süssem Kuchen und bei diesem Rezept setzt die Vanille-Quark-Sahne-Schicht noch einen oben drauf.

Zutaten für eine Pieform von ca. 22 cm Durchmesser benötigt man:
Teig:
200 gr Weissmehl (ich habe hier 150 gr Dinkelmehl und 50 gr Dinkelvollkornmehl verwendet)
80 gr Zucker
1/4 TL Salz
1 Bio-Zitrone, die Schale, fein abgerieben
100 gr kalte Butter, in kleine Stücke geschnitten
1 verquirltes Ei

1.5 l Wasser
300 gr Zucker
500 gr Rhabarber (im Rezept waren es nur 300 gr, aber für uns darf es ruhig mehr sein)

150 gr Rahmquark (Quark mit 9% Fettgehalt reicht auch aus)
3 EL Puderzucker
1/2 TL Bourbon-Vanille
100 ml Sahne, steif geschlagen

Zubereitung:
Teigform ausfetten und mit Mehl bestreuen. Getrocknete Hülsenfrüchte mit einem Backpapier bereitlegen.
Für den Teig alle Zutaten (bis auf das Ei) zusammenfügen und mit einer Gabel vermengen. Anschliessend das verquirlte Ei dazu geben und mit Hilfe eines Teig Cutters (es geht auch ohne, einfach hierfür die Finger benutzten, man darf nicht kneten, sondern nur den Teig zerkrümeln, so dass die Butter auf Grösse von Erbsen ist und die restlichen Zutaten verbunden sind) den Teig zusammenfügen (NICHT KNETEN)! Den Teig ausrollen und in die vorbereitete Form legen. Form für 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 200 Umluft vorheizen. Sobald er die Temperatur erreicht hat, die Form aus dem Kühlschrank holen, den Teig mit Backpapier auslegen und die Hülsenfrüchte darauf geben. In der unteren Hälfte des Ofens rund 20 Minuten backen. Bei mir ist der Rand etwas dunkel geworden, da er dort etwas dünner war, als in der Mitte. Geschmacklich gar kein Problem, optisch etwas dunkel. Sobald er fertig ist, die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und den Boden in der Form auskühlen lassen. Sobald er kalt ist – hier der Hinweis: kann super vorbereitet werden, wie zum Beispiel einen Tag vorher oder sogar im Tiefkühlschrank für einige Wochen bereitgestellt werden – kann es mit dem Belag weitergehen:

Rhabarber schälen und in kleine Würfel schneiden. DAs Wasser mit dem Zucker aufkochen lassen und den Rhabarber darin für 2 Minuten kochen. Mit einer Keller herausnehmen und auf einem Tuch abtropfen lassen.

Die Sahne steif schlagen – eventuell mit Sahnesteif nachhelfen! Quark, Zucker und Vanille vermischen und die Sahne unterheben. Auf den Boden gleichmässig verteilen und den erkalteten Rhabarber ebenfalls verteilen. Und dann geht das ganze noch einmal für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank. Ich hatte den Kuchen Vormittags fertig und als wir ihn am Nachmittag essen wollten, habe ich in 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank genommen.

FAZIT: SEHR LECKER! FRUCHTIG, CREMIG UND KNUSPRIG! Perfekte Kombination, dass jeder gleich 2 Stücke gegessen haben. Ganz ehrlich, dass ist ab jetzt mein LIEBLINGSRHABARBERKUCHEN! 

Das Zitronenkuchenrezept gibt es beim nächsten Mal und zudem habe ich noch ein ganz lecker Rezept für einen Pestokranz, den durfte ich mal geniessen und das Rezept war ein Muss! Sehr lecker! Also, es wird nicht langweilig, bis bald, Eure Ina!

Leave a Reply