Pudding-Streusel-„xxx“-Kuchen

Ihr wundert Euch vielleicht über den Namen meines neuen Kuchens, aber das lässt sich ganz schnell aufklären! :-)

Vergangenen Sonntag habe ich meinen neuen Pudding-Streusel-Zwetschgen Kuchen gebacken und  sobald er auf der Arbeitsfläche in der Küche stand und etwas abgekühlt war, machte sich meine Familie darüber her. Tja, das ist eigentlich ja sehr schön, aber der Kuchen sollte für meine Arbeitskollegen sein und ich wollte ihn am nächsten Tag mitnehmen. Schöne Bescherung! Leider hatte ich keine Zeit mehr sofort einen neuen zu backen, so dass dies auf den Folgeabend nach der Arbeit verschoben werden musste. Bis auf die Zwetschgen hatte ich alle Zutaten Zuhause. Also vorher noch in den Supermarkt und oh schreck, keine Zwetschgen vorhanden. Kurzerhand entschied ich mich für Äpfel, denn letztere funktionieren bekanntlich ja immer, nicht wahr? Zurück kommend auf den Titel – „Pudding-Streusel-„xxx“-Kuchen“ war somit geboren! Egal welche Früchte gerade Saison haben oder ihr zu Hause vorrätig habt, verwendet das Rezept und ihr bekommt einen super leckeren Kuchen, der gaaaaaanz schnell aufgegessen wird! Versprochen!

Zutaten – für eine 28cm grosse Springform:

500 ml Milch
1 Prise Salz
1 Ei
2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver (rund 50 gr)

700 gr Zwetschgen (brutto abgewogen) oder 3 mittelgrosse Äpfel

300 gr Mehl – ich bevorzuge eine Mischung aus Dinkelvollkorn und helles Dinkelmehl verwendet
150 gr Zucker
175 gr Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
50-100 gr gemahlene Mandeln (oder Haferflocken?)

Zimt-Zucker-Ingwer Mischung – einfach in einen kleinen Puderzuckerstreuer Zimt und gemahlenen Ingwer mit zum Zucker geben und mischen – wer kein Ingwer mag, einfach weglassen – oder man kann auch einfach etwas braunen Zucker mit Zimt darüber streuen

Zubereitung:

Zuerst den Pudding kochen. Dafür 50 ml Milch in eine kleine Schüssel geben und mit Salz, Puddingpulver, Zucker und Ei vermischen. Die restliche Milch in einen Kochtopf geben, die erstgenannte Mischung dazugeben und einmal unter ständigem (!) Rühren aufkochen lassen. In eine Porzellanschüssel umfüllen und mit etwas Plastik (z.B. eine 1l Plastiktüte) abdecken, so bildet sich keine Haut auf den Pudding.

Die Zwetschgen waschen, entsteinen und in schmale Spalten schneiden oder bei Äpfeln, diese schälen, entkernen, klein schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Die Kuchenform einfetten und mit gemahlenen Nüssen ausstreuen. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Jetzt noch den Teig zubereiten und der Kuchen ist fertig. Für den Teig die Butter in einem Topf langsam schmelzen. Mehl, Zucker, Salz und Vanillezucker in eine Schüssel geben und verrühren. Die geschmolzene Butter dazugeben und zuerst mit einer Gabel, um anschliessend mit den Händen die Masse vermengen. Ich liebe Streusel mit Mandelgeschmack, daher gebe ich immer noch gemahlene Mandeln dazu und knete sie unter die Masse. Zudem wären die Streusel auch ohne Mandeln oder Haferflocken mir zu buttrig, sprich nicht knusprig genug. Ja, ich kann mir auch anstelle der Mandeln Haferflocken vorstellen. In meiner Zutatenliste bin ich hier etwas ungenau, da es ganz nach Eurem Geschmack geht. Die Masse sollte nicht zu trocken, aber auch nicht zu feucht sein. Am Ende sollte man eine krümelige Masse bekommen, mit der man schöne Streusel formen kann und nicht alles einem an den Fingern kleben bleibt.

Endspurt:
2/3 der Teigmenge zu einem Kuchenboden formen, einfach mit den Fingerknöcheln die Streusel zu einem Boden drücken, mit einer Gabel durcheinander hineinstecken und für 10 Minuten in den Ofen stellen. Diese Pause nutze ich immer, um die Küche aufzuräumen und vor allem die restlichen Streusel und den Pudding vor Naschdieben zu retten :-)!

Mit Ofenhandschuhen die Form herausnehmen und den Pudding auf den heissen Boden verteilen. Das klappt am Besten mit dem Löffelrücken! Nun das Obst dicht aneinander darauf verteilen und mit einer Zimt-Zucker-Ingwer-Mischung dünn bestreuen. Die restlichen Streusel auf das Obst verteilen und für 40 Minuten im Ofen backen! Am Ende den Ofen ausschalten, die Tür auflassen und den Kuchen 30 Minuten darin abkühlen lassen. Anschliessend die Form auf ein Gitterrost stellen und auskühlen lassen.

FAZIT: Mein „Pudding-Streusel-„xxx“-Kuchen“ ist gelingsicher, er schmeckt lauwarm wie auch einen Tag später und ist sozusagen ein Allrounder bzgl. Obst! Einfach lecker und auch super vorzubereiten. Tip: Am besten gleich zwei backen und einen einfrieren, so hat man immer eine leckeren Kuchen im Vorrat. Wenn er lauwarm ist, kann ich ihn mir mit Vanilleeis vorstellen und wer Fan von Sahne ist, einen Klecks gekühlte steifgeschlagenen Sahne! Lecker!

Viel Spass beim Nachbacken, Eure Ina

Leave a Reply