Erdbeerzeit – als Eis und Kuchen!

Erdbeeren! Endlich sind schweizer Erdbeeren zu kaufen und sie sind so köstlich! Ich habe noch keinen Menschen kennen gelernt, der keine Erdbeeren mag. Wir essen sie pur, in Joghurt, als Smoothie, in Kuchen oder auch auf Eiscreme.

Heute möchte ich Euch zwei Ideen, ja Ideen, denn Rezepte sind es nicht wirklich, mit auf den Weg geben. Zum einen ist es ein Erdbeer-Streusel-Vanilleeisbecher und zum anderen ein klassischer Erdbeerkuchen ohne grossen Schnickschnack – einfach Erdbeeren pur!

Erdbeer-Streusel-Vanilleeisbecher:

Klein geschnittene Erdbeeren, Vanilleeis, grob zerkleinerte Butterkekse (oder anderweitige Lieblingskekse, ich habe einfach einen grob zerkleinerten Mürbeteig verwendet), geröstete Mandeln, Joghurt (falls der Becher nicht allzu mächtig werden soll, kann eine Eisschicht mit Naturjogurt ersetzt werden) und Schlagsahne (wem alles egal ist und schlemmen möchte) und wer optisch noch ein „i“-Tüpfelchen herausholen will, streut noch Schokoladenspäne darüber.

Die Zutaten je nach Vorliebe in ein hohes durchsichtiges Glas schichten, einen langen Löffel reinstecken und an einem schattigen Plätzchen auf der Terrasse/Balkon oder im Garten geniessen! Ohhh ich bekomme Hunger….

 

Erdbeerkuchen:

einen fertigen Mürbeteig – ich backe Mürbeteig immer auf Vorrat, so habe ich immer einen spontan zur Hand oder wir knabbern einen anstelle von Keksen, den ich vorher grob zerkleinert haben – Falls Ihr auf der Suche nach einem guten Rezept seid – hier ist meine Version:

200 gr Dinkelvollkornmehl – ja bitte Vollkornvariante nehmen, schmeckt sehr nussig und ist lecker…
60 gr Zucker
1 Ei
80 gr kalte Butter
1 EL Rum
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker

Alle Zutaten miteinander verkneten und den Teig für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank kalt stellen. Inzwischen eine Form ausfetten und mit gemahlenen Nüssen ausstreuen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Den Teig mit Hilfe von Mehl dünn ausrollen und in die Form geben. Im Backofen rund 20-25 Minuten backen. Herausnehmen, vorsichtig aus der Form heben und auf ein Kuchengitter auskühlen lassen. Entweder den Boden einfrieren oder in Alufolie gewickelt, für 2 Tage aufheben,

ca. 750 gr Erdbeeren – lieber mehr, als weniger, denn beim Zuschneiden verschwinden so manche Erdbeeren

2 EL Erdbeermarmelade – wem es zu süss ist, einfach weglassen; Vorteil ist aber, dass der Boden nicht vom Saft der frischen Erdbeeren durchweicht wird!

1 Päckchen Tortenguss – ungezuckert
3 EL Zucker

Sahne – Sahnesteif – Vanillezucker – falls gewünscht

Mandelblättchen

4 Stunden vor dem Servieren, den Mürbeteig auf eine Tortenplatte legen und mit Marmelade bestreichen. Kleingeschnittene Erdbeeren dicht auf den Boden verteilen (vorzugsweise zweilagig)! Den Tortenguss gemäss Packungsanleitung zubereiten und zügig auf die Erdbeeren verteilen.
Die Sahne mit Sahnesteif, etwas Vanillezucker steif schlagen und zum Kuchen servieren oder so wie ich auch dem Foto zu sehen ist, den Kuchen damit verzieren. Wer möchte kann noch geröstete Mandelblättchen auf den Kuchen verteilen. Meine Kinder haben letztere nicht gern, daher habe ich auf diese verzichtet.

Ich hoffe, ich konnte Euch zwei Ideen näher bringen. Probiert sie mal aus, sie sind einfach herzustellen und sooooooooooooo lecker! Ach ja, den Mürbeteig lässt sich auch hervorragend mit Pfirsichen, Nektarinen, Blaubeeren, Kiwis, andere Beeren etc. belegen. 

Beim nächsten Mal geht es schokoladig her. Ich sag nur, kauft schwarze Schokolade, ganze Haselnüsse, milden Honig und mildes Sonnenblumenöl ein und Ihr seid parat. Bis dahin, Eure Ina

 

 

Leave a Reply