Eistorte

Torte mit ErdbeerenKennt Ihr das Gefühl, dass man nach einem Grillessen noch Lust auf etwas Süsses hat? Eigentlich ist man ja satt und man könnte auch kein noch so kleines Stück Fleisch oder Blatt vom Salat essen, aber etwas Süsses, was so dazwischen rutscht, geht immer, oder? Somit ist bei mir immer die Wahl schnell gefällt: EIS! In den letzten Monaten war ich regelrecht süchtig auf den Eisklassiker „Coup Dänemark“ und zwar mit selbsthergestellter Schokoladensosse und einem feinem Vanilleeis; selbstgemacht oder wenn es schnell gehen soll, selbst gekauft ;-). Aber jetzt wo es doch SOMMER sein ist (soll, wenn ich aus dem Fenster schaue ist es seit Tagen nur am regnen – puh), möchte man etwas mit Beeren  haben. So kam ich auf die Idee eine Eistorte zu machen. Als Basis für den Teig diente mir das super leckere Rezept „Amerikanischen Erdbeerkuchen“ von meiner lieben Freundin. Diesen Kuchen geniesse ich seit gut drei Wochen regelmässig. LECKER! Nun habe ich das Rezept und mache es zu einer Eistorte. Warum? Na, weil Eis immer dazwischen läuft – auch wenn man „papp satt“ ist! Am Wochenende war es dann soweit, wir erwarteten Gäste und zum Dessert gab es diese Eistorte.

Zutaten für 2 Springformen a 28cm Durchmesser:

Boden:
100 gr Butter
80 gr Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eigelb
125 gr Mehl
1 TL Backpulver
3 EL Milch

Baisermasse:
4 Eiweiss
1 Prise Salz
150 gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

Eismasse, sprich Semifreddomasse: 

Beerenkompott:
800 gr Himbeeren (oder sonstige Beeren, kann auch TK Ware sein)
50 ml Wasser
120 gr Zucker

300 gr griechischer Joghurt

4 Eier
80 gr Zucker
1 Vanillestange
200 ml Rahm

Dekoration:
200 ml Rahm
1 Päckchen Vanillezucker

frische Beeren oder Reste vom Beerenkompott

Torte mit SosseZubereitung:

Den Boden der Springformen dünn einfetten und mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

Für den Teig die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eigelbe hinzufügen und unterrühren. Salz, Vanillezucker, Backpulver und Mehl in einer zweiten Schüssel abwiegen und vermischen. Zum Schluss mit der Milch kurz zur Butter-Zucker-Ei-Masse hinzugeben und mit verrühren. In die zwei vorbereiteten Springformen aufteilen und glatt streichen.

Für die Baisermasse die Eiweisse mit dem Salz sehr steif schlagen. Die zwei Zuckersorten langsam mit einrieseln lassen und die Masse zu einer sehr kompakten Baisermasse steif schlagen. Die Masse auf die zwei Böden aufteilen und ebenfalls glatt streichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad Umluft 30 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Für die Eismasse zunächst das Beerenkompott herstellen. Dazu die Beeren mit dem Wasser und dem Zucker unter Rühren 30 Minuten köcheln lassen. In eine Schüssel umfüllen und kalt stellen. Auf Grund der Abkühldauer ist es ratsam das Beerenkompott einen Tag vorher herzustellen.

Sobald die Böden abgekühlt ist und das Beerenkompott kühlschrankkalt ist, kann es mit der Herstellung der Semifreddomasse weitergehen. Die Eier dafür mit dem Zucker in einer Schüssel über einem heissen Wasserbad schaumig und hellgelb rühren. Vorsichtig nicht zu heiss werden lassen, da es sonst stockt! Herunternehmen und mit dem griechischen Joghurt vorsichtig verrühren. Die Sahne und die Eiweisse getrennt steif schlagen und ebenfalls unter die Masse heben. Das kalte Kompott dazugeben. Ich habe nicht alles dazugeben, sondern auch etwas für die Dekoration zurückgelassen.

Alles auf die zwei Böden aufteilen und wieder glatt streichen. In Alufolie eingewickelt ab ins Tiefkühlfach stellen (mindestens für 8 Stunden!).

Bevor es ans Servieren geht, muss sie noch verziert werden, was aber sehr schnell geht. Einfach die Torte aus dem Gefrierfach nehmen, Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und die Torte damit einstreichen. Etwas Kompott darüber geben und fertig. Oder bei der ersten Variante (siehe Foto) habe ich die geschlagene Sahne mit klein geschnittenen Erdbeeren vermischt und auf der Torte verteilt. Natürlich kann man noch mit Minzblättern die Verzierung aufpeppen – ich hatte leider keine zur Hand. Oder mir fällt gerade ein – dunkle Schokoladenraspel würden auch gut aussehen und vor allem gut schmecken!

Stück mit Erdbeeren

FAZIT: Eistorte ist einfach in der Herstellung, einzig die zeitliche Komponente spielt eine wesentliche Rolle! Also, als spontanes Dessert eignet es sich nicht. Der Rührboden mit der Baiserschicht macht den Boden saftig und cremig. Die Eisschicht ist durch den Joghurt nicht cremig, sondern durch das Kompott richtig fruchtig. Die Sahne mit den frischen Beeren oder mit dem Kompott einfach der perfekte Abschluss der Torte! So lecker. Toll ist auch, dass man in einem Arbeitsgang 2 Torten hat – somit eine für den eigentlichen Abend mit den Gästen und eine zweite für den Tag danach, wenn man auf dem Sofa herumlümmelt! :-)

Stück

Viel Spass beim Nachmachen! Das nächste Mal stelle ich Euch meine beerige Pfannkuchentorte (in Anlehnung an „Pettersson und Findus“)  vor. Bis bald, Eure Ina

Leave a Reply