Erdbeer-Rhabarber-Marmelade mit Vanille

Zopf mit KonfiDie erste süsse Marmelade steht auf dem Tisch und das Glas ist auch schon wieder fast leer. Sooo lecker! Ich liebe Porridge, aber ein Brot mit Quark und frischer Erdbeer-Rhabarber-Marmelade ist nicht zu verachten! Meine Favoriten sind eher die säuerlichen Sorten, wie Kirsch, Brombeere, Johannisbeere, Orangen etc., daher kommt bei meiner Erdbeermarmelade immer 30% Rhabarber mit hinein, damit sie nicht allzu süss ist, aber seht selber:

Zutaten für 5 Gläser a 250 ml:

700 gr Erdbeeren
300 gr Rhabarber
Saft 1 Zitrone
1 TL Vanillesalz
1 kg Gelierzucker
1 TL kalte Butter

Zubereitung:
Erdbeeren als auch Rhabarber vorbereiten und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Saft der Zitrone und dem Vanillesalz in einem grossen Topf geben. 500 gr Gelierzucker hinzugeben, umrühren und für 2-3 Stunden ziehen lassen. Währenddessen die Gläser vorbereiten, d.h. Gläser auswaschen und bei 100 Grad im Dampfgarer (Universalgaren) 10 Minuten sterelisieren. Wer keinen Dampfgarer besitzt kann sie auch in einem Topf mit heissen Wasser auskochen. Auf ein sauberes Tuch stellen. Einen Suppenteller in den Kühlschrank oder kurz ins Gefrierfach geben, damit er richtig kalt ist für die Gelierprobe am Ende der Kochzeit.
Die Masse im Topf aufkochen und für 1 Minute sprudelnd kochen. Anschliessend restlichen Gelierzucker hinzugeben und für 3-4 Minuten weiter kochen. Bitte dabei immer umrühren! Wer die Marmelade nicht mit Stücken mag, kann hier mit einem Pürierstab die Masse klein mixen. Ich püriere die Masse zu 3/4, denn ein paar Stücke finde ich sehr lecker, aber die Jungs bei uns essen lieber Konfi ohne Stücke. So kann ich „meine“ Stücke herausfischen und die Männer haben pürierte Marmelade.

Für die Gelierprobe den kalten Teller nehmen und etwas von der heissen Masse am oberen Rand geben. Ist die Marmelade fertig, dann bildet sich ein dicker Tropfen am Tellerrand, läuft er jedoch in die Mitte, dann muss die Masse noch weitere 1-2 Minuten kochen. Ist sie fertig, Topf bitte von der Platte nehmen und das Stück Butter unterrühren. Ihr fragt Euch vielleicht warum Butter? Ganz einfach, sie lässt den Schaum auf der Marmelade verschwinden! Wer Stücke drin behalten hat, lässt den Topf für 2-3 Minuten stehen, damit die Stücke in der Flüssigkeit gelieren kann und beim Umfüllen nicht auf den Boden der Gläser sinken.
Sobald sie fertig ist, umfüllen, verschliessen und die Gläser umdrehen; sprich auf den Deckel stellen. Damit wird die letzte Luft aus den Gläsern herausgelassen. Ich lasse sie immer rund 15-30 Minuten stehen und drehe sie dann erst wieder herum.

Brot mit Konfi und QuarkIch esse Marmealde immer mit Quark, denn ich liebe diese Süsse mit dem Säuerlichem. Dazu gab es bei mir einen grünen Smoothie. Grüne Smoothie trinke ich fast täglich und ich kann davon nicht genug haben. Falls auch Ihr Lust auf einen habt, hier mein „MIX“:

1 Handvoll Spinat
etwas Rucola
1/2 Avocado
Saft einer halben Zitrone
1 Banane
Prise Vanillesalz
Kokosasser mit Banane
Mandelmilch

ich habe noch 1 TL Hanf-Proteinpulver und
1 Spiruliga Algen Tablette hinzugefügt

grüner SmoothieAlle Zutaten in den Mixer (z.B. Vitamix) und ab gehts, umfüllen und geniessen! Zu den Zutaten, leider kann ich Euch keine genauen Gramm- oder Milliliterangaben geben, denn ich mache das immer nach Gusto und Verfügbarkeit.

FAZIT: Die Marmelade bringt den Sommer auf den Tisch, wenn das Wetter draussen schon eher herbstlich ist, dann kann man sich doch kulinarisch verwöhnen, oder? Sehr lecker! Unsere Kinder haben gleich 3 große Brote gegessen, was bei unserer Tochter eher die Ausnahme ist! :-) Auch empfehlenswert ist die Marmelade in einem frisch gekochten Porridge oder verrührt mit Joghurt! 

Mein Smoothie war  dazu extrem lecker. Probiert ihn aus und denkt dran, Ihr könnt dabei nichts falsch machen, sondern nur Euren eigenen Mix kreieren! 

Beste Grüsse und bis bald, Eure Ina

Leave a Reply