„Monster-Cupcakes“ bzw. „erfrischende Quark-Cupcakes“

Monster-CucpakesIm letzten Beitrag habe ich Euch versprochen das Rezept der Monster-Cupcakes zukommen zu lassen. Sie sind ganz einfach in der Herstellung, erstaunlicher Weise mit einer festen, cremigen Masse und mit frischen Obst garniert, einfach klasse! Das Rezept reicht für 12 Cupcakes und stammt aus der Lecker Bakery (Special 2015  -Nr1). Dort heissen sie „Tarte au fromage blanc“ und werden jeweils mit einer Himbeer gebacken. Auf letzteres habe ich verzichtet, denn ich wollte die Cupcakes mit frischen Obst garnieren, zumal ich sie auch einen Tag vorher gebacken habe und wahrscheinlich wären sie sonst zu weich geworden.

 

 

 

 

Zutaten:
125 gr Löffelbiskuits
90 gr Butter
1 kg Magerquark
200 gr Zucker
2 el Mehl
3 Eiweiss
(wer möchte ich habe noch frisch abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone hinzugetan)

zum Verzieren: frische Früchte

Zubereitung:
Backofen auf 100 Grad Umluft vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen ausfüllen.

Löffelbiskuits mit der weichen Butter vermischen und in die vorbereiteten Muffinförmchen gleichmässig verteilen und mit einem Löffel andrücken. Bis zur Verwendung kalt stellen.

Quark mit Zucker und dem Mehl vermischen. Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Ich habe noch zusätzlich fein abgeriebenen Schale einer Zitrone mit hinzugetan, denn ich liebe einfach Quark mit einem Hauch von Zitrone. Quarkmasse auf die vorbereiteten Muffinförmchen verteilen und im Backofen bei 100 Grad Umluft 25 Minuten backen. Auskühlen lassen und kalt stellen.

Ich habe kurz vor dem Servieren die Cupcakes mit frischen Obst verziert. Zudem sollten sie mindestens 15 Minuten vor dem Essen aus dem Kühlschrank genommen werden, denn sonst schmecken sie nur kalt und das feine Quark-Aroma geht dabei verloren.

Quark-TorteAnmerkung: Ich hatte so viel Quarkmasse übrig, dass ich noch neben den Cupcakes eine kleine Pie-Form mit Quarkfüllung „beglücken“ konnte. Vom Apple-Pie hatte ich noch Teig übrig, den ich als Boden für den Quark-Pie gut verwenden konnte. Perfekte Resteverwertung! :-) Den Teig habe ich mit Hilfe von Mehl dünn ausgerollt und in die eingefettete Pieform gelegt. Mit Backpapier und Hülsenfrüchte belegt, habe ich den Boden bei 200 Grad Umluft 15 Minuten vorgebacken, damit der Boden knusprig wird und nicht von der Quarkmasse völlig durchweicht! Anschliessend die Hülsenfrüchte entfernen und die restliche Quarkmasse darauf verstreichen. Wie die Cupcakes bei 100 Grad 30 Minuten backen; auskühlen lassen und kalt stellen.

FAZIT: Die Quarkmasse war erfrischend und cremig, nicht zu süss und mit dem frischen Früchten einfach nur perfekt. Die Masse schmeckte mir mit dem Pie-Boden besser, als mit den Löffelbiskuits, denn letztere schmeckte einfach nur buttrig und mastig, aber das ist ja Geschmacksache ;-).

Cupcakes

Einen schönen Feiertag wünsche ich und bis bald, Eure Ina

Leave a Reply