6. Geburtstag: Spinnenkuchen, Monster-Cupcakes, Dino-Kekse, Apple-Pie – Was sonst?

GeburtstagstafelDer 6. Geburtstag unseres Sohnes – was für ein Ereignis! Schon Tage vorher hatte er Lampenfieber und die Aufregung war entsprechend gross. Die Entscheidung unter welchem Motto seine Geburtstags-Party stehen sollte, fiel ihm schwer, denn die Einladungskarten waren in Form von Dinosauriern, eine Piratengirlande musste aufgehängt werden, die Torte sollte eine Spinnentorte neben Monster-Cupcakes und einer Monster-Dekoration bezüglich Teller, Servietten etc. sein. Also, ein buntes Allerlei an Themen! Frei nach „Dein Wunsch ist mir Befehl“ übte Mama aus und war die Woche vor der Party recht gut beschäftigt mit planen, vorbereiten, einkaufen, backen und gestalten.

Ich fange Spinnenkuchen beim Spinnenkuchen an, den ich mittels einer Marzipandecke, Smarties, einem Schokokuss, Lakritzstangen und einem Vanille-Kuchen „gebaut“ habe. Das Rezept vom Vanille-Kuchen stammt aus dem Buch „Cakes“ von Martha Stewart, das im Potter Verlag erschienen ist. Im Buch heisst er „Vanilla Layer Cake“ und wird mit einer reichhaltigen Vanille-Buttercreme gefüllt und vollständig überzogen, aber das war für mich bzw. für den Kindergeburtstag zu reichhaltig.

Für eine normal grosse Springform (26 cm Durchmesser) werden folgende Zutaten benötigt:

115 gr weiche Butter
240 gr Mehl
330 gr Zucker (ich habe es bei 300 gr belassen)
3 grosse Eier
1 EL Backpulver
1/2 TL Salz
240 ml Milch
1 TL Vanille

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und die Springform ausfetten und mit gemahlenen Nüssen (z.B. Mandeln, Haselnüssen oder Kokosraspeln) ausstreuen. Letztere bis zur Verwendung zur Seite stellen.
Butter mit Zucker mittels einer Küchenmaschine schaumig rühren. Die Eier nach und nach hinzugeben und unterrühren. Mehl, Backpulver, Salz und Vanille in einer separaten Schüssel abmessen und mischen und mit der Milch zur Butter-Zucker-Eier-Mischung hinzugeben. Nur so lange rühren, bis alles gleichmässig verteilt ist. NICHT zu lange rühren!!!!!
Den Teig in die Form giessen, glatt streichen und in der Ofenmitte 45 Minuten backen. Am Ende zwischendurch mit einem Stäbchen oder Messer kontrollieren! Sobald er fertig ist, herausnehmen und komplett abkühlen lassen. Ich habe ihn einen Tag vor dem Verzieren gebacken, so dass ich ihn nur noch am eigentlichen Tag verzieren musste.

Für das Verzieren benötigte ich:
1 Schokokuss
Lakritzschnecken
Smarties
etwas geschmolzene weisse Schokolade – als Kleber für die Smarties
1 Marzipandecke
ich habe noch Erdbeermarmelade über den Kuchen gestrichen – so als Kleber für die Marzipandecke und für den gewissen Fruchtkick :-), aber das könnt ihr natürlich auch weglassen!

Das Marzipan in der Grösse des Kuchens – inklusive Höhe des Kuchens! – ausrollen und auf den mit Marmelade bestrichenen Kuchen legen. Die Oberfläche glatt streichen und dann den Rand des Kuchens. Marzipan was zu viel ist, abschneiden und zur Seite legen.
Schokokuss in die Mitte setzten und die Lakritzschnecken ausrollen. Letztere sind die Spinnenbeine und können je nach Gusto über die Torte gelegt werden. Wer will, kann den Kuchen noch mit Smarties verzieren – meine Kinder lieben Smarties, daher stand das ausser Frage! :-)

Spinnenkuchen Nahaufnahme

FAZIT: Der Spinnenkuchen war sehr einfach in der Herstellung und optisch ein Hingucker auf der Kuchentafel. Geschmacklich war der Vanillekuchen lecker. Der Teig war locker und luftig, aber für mich etwas zu wenig „vanillig“!

Seitenansicht

Monster-CucpakesNeben der Torte gab es noch Monster-Cupcakes, die aus einer Quark-Keks-Kombination bestanden, einem Apple-Pie, Dino-Kekse und einem kleinen Quark-Kuchen. Das Rezept der Monster-Cupcakes und des Quark-Kuchens schreibe ich Euch das nächste Mal. Die Rezepte des Apple-Pies mit der selbstgemachte Vanillesauce und der Dino-Kekse findet Ihr unter den entsprechenden Artikeln.

Cupcakes

Also, bis bald, Eure Ina

Quark-TorteApple-Pie

Leave a Reply