Apfel-Pudding-Streuselkuchen und Schokoladenkuchen – Rezepte

Ich hoffe, Ihr hattet schöne Ostertage und konntet sämtliche Osterverstecke ausfindig machen! Wir mussten unseren Hund anbinden damit unsere beiden Kiddis überhaupt eine Chance hatten, Ihre Nester zu finden. Aber keine Sorge, er ist nicht zu kurz gekommen, denn überall wohin wir kamen, bekam er Streicheleinheiten und Hundekekse! Wie im letzten Artikel zugesagt möchte ich Euch heute die zwei ausstehenden Rezepte verraten, denn beide Kuchen waren sehr lecker!

saftigApfel-Pudding-Streuselkuchen – dieses Rezept bekam ich von meiner Mutter, welches sie wiederum aus einem Hotel in Österreich erhielt. Sowohl das Originalrezept als auch der nachgebackene Kuchen meiner Mutter enthielt Birnen und hatte lediglich die einfache Menge der Puddingschicht. Die Birnenvariante war sehr lecker und wird es bei mir auch mal geben (ich könnte ihn mir auch mit Blaubeeren oder Kirschen oder Pflaumen vorstellen), aber bezüglich der Puddingmenge muss es bei mir mehr sein, denn Pudding und Streusel mit Früchten sind einfach unglaublich lecker. Ich schreibe Euch somit meine Variante, die jeder natürlich nach seinem Geschmack anpassen kann. Die Menge reicht für eine normal grosse Springform:

Teig
150 gr Butter
150 gr Zucker
3 Eier
120 gr Mehl
60 gr geriebene Haselnüsse
Vanillezucker
1 EL Rum
1/2 TL Salz
Zitronensaft
4-5 Äpfel oder Birnen

Pudding:
250 ml Milch
50 gr Zucker
30 gr Puddingpulver – Vanille (ungesüsst)
2 Eigelb
1 Päckchen Vanillezucker

Streusel
100 gr Mehl
80 gr Zucker
80 gr Butter
50 gr gehobelte Mandeln
Prise Salz
1/2 Päckchen Vanillezucker
Zimt

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und die Springform einfetten und mit gemahlenen Nüssen ausstreuen.

Für den Boden die weiche Butter mit dem Zucker schaumig rühren und die Eier nach einander hinzugeben und weiter rühren. Mehl, Nüsse, Backpulver, Salz und Vanillezucker in einer zweiten Schüssel vermengen und mit dem Rum zur ersten Masse geben. Nur solange rühren bis alles vermischt ist – nicht zu lang bitte! Teig in die Form geben und glatt streichen.

Die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden und mit Zitronensaft vermischen.

In einen kleinen Kochtopf Milch, Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver abmessen und mit einem Schneebesen verrühren. Den Topf erhitzen und dabei unbedingt !!! weiter RÜHREN, ansonsten brennt die Masse SEHR schnell an! 1-2 Minuten sollte die Masse kochen, damit sie andicken kann. Vom Herd ziehen und die Eigelb unterrühren. Den fertigen Pudding in eine Schüssel umfüllen, so dass sie etwas abkühlen kann. Währenddessen die Streusel zubereiten, d.h. alle Zutaten in eine Schüssel geben und am besten per Hand die Masse in grobe Streusel kneten.

Jetzt geht es in den Schlussspurt: Auf der in der Form verteilten Bodenteigmasse den Pudding gleichmässig verstreichen. Die Apfelstücke darauf verteilen und das ganze mit den Streuseln bedecken. Ab in den heissen Ofen für ca. 45 Minuten. Herausnehmen und in der Form abkühlen lassen. Am besten den kompletten Kuchen erkalten lassen, bevor man ihn anschneidet, so bleiben die Teigschichten in Form!

Knusperstreusel

FAZIT: Der Kuchen ist extrem lecker – auch direkt aus dem Kühlschrank oder 2 Tage später! Einfach saftig, knusprig und lecker! PROBIERT ihn aus und ihr werdet ihn lieben! 

 

luftiger SchokoladenkuchenSchokoladenkuchen – Menge reicht für eine normal grosse Springform aus:

Zutaten:

200 gr grob zerhackte dunkle Schokolade
100 gr Kakaopulver (ungesüsst)
150 gr weiche Butter
250 gr Zucker
6 Eigelb
200 gr Mehl
1.5 TL Backpulver
Prise Salz
6 steif geschlagene Eiweisse

Zubereitung:

Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und die Form einfetten und mit gemahlenen Nüssen ausstreuen.

Butter mit der Schokolade langsam in einem Topf schmelzen lassen. Das Eigelb mit dem Zucker währenddessen schaumig rühren. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Backpuler, dem Kakao und dem Salz vermischen und mit der geschmolzenen Butter-Schokoladenmasse zur ersten Ei-Zucker-Masse hinzugeben und nur so lange verrühren, bis alles mit einander vermengt ist. Das Eiweiss unterheben. Teig in die Form umfüllen, glatt streichen und 45 Minuten im heissen Ofen backen. Herausnehmen und in der Form vollständig abkühlen lassen.

FAZIT: Der Kuchen ist herrlich schokoladig, überhaupt nicht zu süss oder fettig (z.B. wie ein Brownie), er ist saftig und auch dieser schmeckt noch Tage sehr lecker. Auf Puderzucker oder auf eine Glasur habe ich verzichtet, denn pur schmecken diese Kuchen auch mal gut!

Dieser Kuchen eignet sich auch hervorragend für die Vernichtung von Osterhasen, -Eiern etc., also nur keine Hemmungen, denn schliesslich muss auch gute Schokolade für den Kuchen verwendet werden. 

Soweit von mir, wünsche Euch noch sonnige Tage, bis bald, Eure Ina

Leave a Reply