Spritzgebäck, Vanillekipferl, Basler Brunsli, Orangen-Schokoladen-Kekse und Christbrötchen

PlätzchentellerAlle Jahre wieder…! Manche Rezepte macht backt man jedes Jahr, denn sie gehören schon zum Pflichtprogramm „Weihnachtsbäckerei“ dazu, oder? So ist es bei mir mit Spritzgebäck, Basler Brunsli und Vanillekipferl. Ich persönlich habe mittlerweile drei Lieblingssorten:

  1. Lebkuchen von meiner Mama (Rezept hier – habe ich Euch letztes Jahr vorgestellt)
  2. Spritzgebäck von meiner Oma (Rezept ebenfalls letztes Jahr vorgestellt – hier entlang) und
  3. neu das Berliner Brot meiner Freundin (Rezept habe ich leider (noch) nicht, denn ich vermute es ist ein geheimes Familienrezept, was gut gehütet wird ;-))
Berliner Brot
Berliner Brot

 

Lebkuchen
Lebkuchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was sind Eure Lieblingsplätzchen? Welche müssen immer gebacken werden?

Spritzgebäck ausgestochenDieses Jahr haben mir unsere zwei Kinder sehr geholfen. Sie haben ausgerollt, ausgestochen (so wurde kurzerhand der Teig vom Spritzgebäck und von den Basler Brunsli zum Ausstechen verwendet, was tip top funktionierte!) und/oder geformt, gebacken und anschliessend mit vielen bunten Streusel, Smarties etc. verziert und ausgiebig genascht! So herzig und vor allem fleissig! Auf den folgenden Fotos bekommt Ihr ein paar Eindrücke von unserem Schaffen:

bei der Arbeit

bei der Arbeit verzieren

Neu in unserem diesjährigen Sortiment wurden folgende Sorten ausprobiert:

  1. Orangen-Schokoladen-Kekse und
  2. Christbrötchen
Basler Brunsli
Basler Brunsli

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Rezept für die Basler Brunsli haben ich ebenfalls letztes Jahr schon vorgestellt – Link hier.

 

Orangen-Schokoladen-Kekse

Orangen-Schokoladen-Kekse: Diese Rezept habe ich auf der Seite Valentinas Kochbuch entdeckt und die Kombination aus Schokolade und Orangen ist bekanntlich sehr fein. Zudem ist die Herstellung mittels eines Spritzsacks sehr schnell, so dass sie am Abend gemacht werden können. Kein grosse Aufwand.

Zutaten
60 gr weiche Butter
1 Eigelb
110 gr Zucker
60 gr gemahlene Mandeln
3 TL abgeriebene Schale von einer Bio-Orange
60 gr Orangensaft
80 gr Mehl
2 TL Backpulver

zum Verzieren: 150 gr Dunkle Kuvertüre

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und Backbleche mit Backpapier auslegen.
Das Eigelb mit der Butter und dem Zucker schaumig rühren. Währenddessen Orangenschale und -saft abmessen und in einer separaten Schüssel mit dem Mehl und dem Backpulver vermischen. Zum Schluss beide Massen zusammengeben und verrühren. In ein Spritzbeutel umfüllen und auf die vorbereiteten Backbleche in Form von Kreisen aufspritzen. Ich benötigte rund drei Backbleche, denn zwischen den einzelnen Kreise bitte Platz lassen, denn der Teig geht noch auseinander. Im Ofen benötigen sie rund 10 Minuten. Bitte nicht zu lange backen, da sie sonst zu dunkel werden. Auf jeden Fall die fertigen Plätzchen auf dem Blech auskühlen lassen, denn sonst brechen sie schnell.
Sobald die Plätzchen ausgekühlt sind, Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und jedes Plätzchen bis maximal zur Hälfte in die flüssige Schokolade tauchen, aber das kann jeder nach Lust und Laune machen. Ihr könnt zum Beispiel auch die Schokolade in feinen Streifen über die Plätzchen geben. Kühl stellen und in Dosen abpacken.

Orangen-Schokoladen-Kekse in der Dose

FAZIT: Schnell, einfach und aromatisch. Wenn ich die Dose öffne, kommt ein richtiger Orangen-Schokoladen-Duft entgegen. So lecker!

 

Christbrötchen  fertigChristbrötchen – dieses Rezept habe ich ebenfalls aus dem Internet und zwar von der Seite Chefkoch.de„. Kekse mal ohne Schokolade sondern mit Konfi bringen Abwechslung in die Weihnachtsdosen! :-)

Zutaten:
350 gr Mehl
160 gr Butter
140 gr Zucker
60 gr gemahlene Haselnüsse
2 Eier
2 TL Zimt

1 Glas Marmelade z.B. Himbeermarmelade für den süssen Geschmack, ich habe eine säuerliche Blaubeerkonfi verwendet

Zubereitung:
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, bis die Masse hell und cremig ist. Die Eier nach und nach hinzugeben und dabei rühren. Mehl, Nüsse, Zimt und Salz separat vermischen und zur Zucker-Ei-Mischung geben. Das ganze noch einmal kurz verrühren. Den weichen Teig in Frischhaltefolie rollen und für rund 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und Backbleche mit Papier auslegen. Den Teig herausnehmen und portionsweise ausrollen. Mit einem runden Ausstecher Kreise ausstechen, in die Mitte einen Kleks Marmelade geben und zu einem Halbmond zuklappen. Mit den Spitzen einer Gabel den Rand festdrücken.

Christbrötchen Kleks

Im Backofen bei 170 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

FAZTI: Erst denkt man, dass sie ziemlich aufwendig sind, aber schon beim Formen des zweiten Plätzchen hat man den Dreh raus, dass es ziemlich rassig vorwärts geht. Geschmacklich sind sie sehr lecker und je nach gewählter Konfi – eher süss oder säuerlich. Der Teig ist knusprig. Lecker!

 

Vanillekipferl zwei nahZum Schluss noch das Rezept für die Vanillekipferl, was ich auch von der Seite „Chefkoch.de“ habe. Ich habe zwar ein eigenes Rezept, aber manchmal möchte ich etwas Neues ausprobiern, um zu testen, ob meins noch gut ist. Dieses Rezept ist lecker und auch einfach zu verarbeiten. Als Mehl habe ich Dunkelmehl verwendet.

Zutaten:
200 gr Butter
280 gr Mehl
70 gr Zucker
50 gr gemahlene Mandeln
50 gr gemahlene Haselnüsse
2 Eigelb
1 Prise Vanillesalz

5 Pck. Vanillezucker
1/2 Tasse Puderzucker

Zubereitung:
Mehl, Zucker, Nüsse, Eigelb, Salz und die in Würfel geschnittene Butter in einer Schüssel geben und alles zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in zwei Portionen teilen und jede Portion in Frischhaltefolie einwickeln und für rund 2 Stunden kalt stellen.

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und Backbleche parat stellen. Jede Teigportion zu einer 3 cm dicken Rolle formen, 0.5 cm dicke Scheiben davon abschneiden und jede Scheibe zu Kipferl formen. Meine kleine konnte keine Kipferl formen, so dass sie sich auf „Taler“ spezialisierte. Gebacken werden sie in 12 min.. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen. Währenddessen den Puderzucker mit dem Vanillezucker mischen. Jedes Kipferl in die Zuckermischung geben und vorsichtig darin wälzen. Zurück auf ein Gitterrost legen und vollständig kühlen lassen.

Vanillekipferl roh

FAZIT: Sehr lecker! Das Wälzen in Puderzucker habe ich noch nie gemacht und ich muss sagen, dass ist perfekt! Jedes Kipferl ist mit einer dünnen Zuckerschicht überzogen ohne dass man körnige Zuckerkristalle an den Fingern hat. Von nun an werde ich immer Puderzucker verwenden.

Plätzchenteller

Einen schönen 3. Advent wünsche ich Euch, vielleicht inspiriert Euch noch ein Rezept zum Nachbacken? Auf jeden Fall einen schönen Tag, bis bald Eure Ina

1 Comment

  1. Ute

    14. Dezember 2014 at 17:04

    Liebe Ina, sieht echt gut und lecker aus. Wir haben mit unserem Knusperhäuschen die Weihnachtsbäckerei beendet. Euch auch einen schönen 3. Advent!! Ute

Leave a Reply