Apfel-Pfundskuchen aus Lecker Bakery

coverWas für einen Kuchen backt man, wenn man mitten im Renovieren der Wohnung steckt? Am besten einen Rührkuchen mit Obst, damit er am eigentlichen Tag saftig und auch gut ohne Teller essbar ist, oder? Ok, wir müssen nicht auf Teller und Gabel verzichten, aber es sollte ein Kuchen sein, der gut vorzubereiten ist. Natürlich musste ich ein neues Rezept ausprobieren und so stiess ich auf den „Apfel-Pfundskuchen“ aus der Lecker Bakery Special 2014, Seite 56/57 von Herrn Frank Radtke. Das besondere an dem Kuchen ist bzw. der Ursprung des Kuchennamens kommt daher, dass im Originalrezept alle Zutaten in der Menge von 500 gr abgemessen werden; sprich 500 gr Butter, 500 gr Eier, 500 gr Mehl und 500 gr Zucker. Herr Radtke hat aber die Zuckermenge von 500 gr auf 350 gr reduziert, da er sonst zu süss sei. Nun das spricht doch schon für sich, oder? Zudem habe ich noch die Buttermenge reduziert, ebenfalls auf 350 gr sprich 230 gr für meine Backformgrösse.

Ich habe den Kuchen nicht in einem Bräter (25x35cm) wie Herr Radtke gebacken, sondern in einer quadratischen Springform in der Grösse von 24x24cm gebacken. Entsprechend habe die Zutaten reduziert (in Klammern sind dieses Mal die Original Mengenangaben):

66 gr gehackte Mandeln (100 gr)
1 Bio-Zitrone; Schale und Saft
700 gr Äpfel (z.B. Elstar) – (1 kg)
330 gr Eier (rund 5 Stück) – (500 gr Eier)
230 gr weiche Butter – (500 gr)
200 + 30 gr Zucker – (350 gr)
1.5 TL Vanillezucker – (2 TL)
3/4 TL Zimt – (1 TL)
Prise Salz
330 gr Vollkornmehl – (500 gr)
Puderzucker zum Bestäuben – wer mag :-)

Zubereitung:
Form einfetten und Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Äpfel schälen und in Scheiben oder Achteln klein schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fettzugabe goldbraun rösten.
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier trennen und das Eigelb nach und nach zur schaumig gerührten Butter-Zucker-Masse geben. Anschliessend Vanillezucker, Zitronenabrieb, Zimt und Zitronensaft hinzugeben und unterrühren. Mehl und Mandeln dazugeben und kurz unterrühren. Das Eiweiss mit dem restlichen Zucker und der Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Der Teig darf nicht mehr zu fest bzw. zu lang gerührt werden, da er sonst nicht aufgeht. Das Eischnee sorgt für den lockeren Teig und somit ist kein Backpulver notwendig.

vor dem BackenDen fertigen Teig in die Form geben und die Äpfel darauf grosszügig verteilen, etwas andrücken. Im vorgeheizten Ofen rund 20 Minuten backen. Anschliessend die Temperatur auf 160 Grad reduzieren weitere 30 Minuten backen. Bitte zwischendurch kontrollieren und ggf. mit Alufolie abdecken, falls er zu braun wird! In der offenen Backofentür abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt geniessen! nach dem Backen


FAZIT: Ein sehr einfacher und leicht vorzubereitender Kuchen. Sehr gut gefällt mir das Vollkornmehl, denn dieses gibt dem Kuchen einen nussigen Geschmack. Lecker! Die reduzierte Zuckermenge und Buttermenge ist sehr gut: der Kuchen ist süss und wenn der Kuchen schnell aufgegessen wird, ist er auch saftig genug. Wer es aber saftiger mag oder den Kuchen über 2 Tage aufheben will, sollte die Buttermenge nicht reduzieren!

ein Stück

Ich muss nun weiter umräumen, wünsche Euch ein schönes verlängertes Wochenende und bis bald, Eure Ina

Leave a Reply