„Familienrezepte glutenfrei“ von Aran Goyoaga

Glutenfreie FamilienrezepteDas im AT – Verlag neu erschienene Buch „Familienrezept glutenfrei“ von Aran Goyoaga möchte ich Euch nun nach all den schon ausprobierten und vorgestellten Rezepten näher bringen.

Bildschirmfoto 2014-03-18 um 21.54.29Das grosse (DIN A4 Grösse) und umfangreiche (303 Seiten) Buch umfasst Rezepte, die sich in der süssen als auch pikanten Küche wieder finden. Eingeteilt ist es nach einem persönlichen Vorwort bzw. der Hintergrundgeschichte der Autorin und dem ausführlichen Grundlagenteil (Handhabung des Buches über Teig ausrollen, Zutatenlehre und Küchenausstattung) in vier grosse Kapitel: Herbst, Winter, Frühling und Sommer, die wiederum in jeweils „pikant“ und „süss“ untergliedert sind. Quellenangabe, Danksagung, Rezeptverzeichnis und kurze Information über die Autorin runden das Buch als solches ab.

120 Rezepte werden in dem Buch vorgestellt und jedes ist für sich mit einem wunderschönen, sehr ansprechenden Foto dargestellt und in der Zubereitung erläutert. Persönliche Anmerkungen der Autorin zu jedem ihrer Rezepte geben dem Buch eine persönliche Note. Sehr informativ finde ich zudem noch die Angaben zur Aufbewahrung und Haltbarkeit, die am Ende eines jeden Rezeptes stehen.

BuchseiteFür mich als „Neuling“ in der glutenfreien Küche ist der Grundlagenteil, vor allem die Zutatenlehre, anfangs sehr interessant. Mittels dieser Informationen traut man sich nun selber zu experimentieren, wie auszutauschen, ersetzten etc.. Mein Schwerpunkt in den letzten Tagen waren die süssen Gerichte, wie „Schokoladenkekse“ (hier), „Olivenöl-Madeleines“ (hier), „flüssiges Schokoladensouffle mit Roter Beete und Mandelbutter“ und „Mohnkuchen“ (hier) und alle drei sind gemäss der Angaben gelungen und auch bei den Essern gut angekommen. Meine Favoriten waren bzw. sind die Madeleines und der Mohnkuchen. Aber in dem Buch sind noch weitere sehr interessante Rezepte, wie Clafoutis mit kandierten Äpfeln und brauner Butter, Flüssiges Schokoladensouffle mit Roter Beete und Mandelbutter, Kastanienmehl-Crepes mit Pilzen, Joghurtcremetöpfchen mit Zitronen und Mandeln, Kartoffel-Lachs-Erbsen-Burger, Quinoabrot mit Banane und Karotte und viele mehr – ich kann gar nicht alle aufzählen, die ich noch ausprobieren möchte. Ja, das Buch macht Spass nach mehr und verbindet nichts mit „Verzicht“!Bildschirmfoto 2014-03-18 um 21.55.01

FAZIT: Kann ich dieses Buch empfehlen? JA, das kann ich und zwar JEDEM, Interessierte mit Glutenunverträglichkeit/Glutenallergie oder auch Neugierigen wie mich, die einfach ihren Horizont erweitern möchten. Kurz noch einmal zusammengefasst die Gründe dafür:

  • „Familienrezepte glutenfrei“ ist ein sehr schönes, informatives und strukturiertes Buch,
  • mit ausgefallenen und schmackhaften Rezepten,
  • die alltagstauglich sind
  • sich aber nicht vor Gäste verstecken müssen! 

In diesem Sinn möchte ich mich noch beim AT-Verlag für die zur Verfügungstellung dieses Buches herzlich  bedanken! 

Bis bald, Eure Ina

eine heisse Sünde

Leave a Reply