Erdbeertorte mit weisser Schokolade inkl. Buchrezension

Ja, die Geburtstage häufen sich und ich freue mich, wenn ich die Geburtstagstorte backen darf. Mit dem neuen Buch „TORTEN“ von Linda Lomelino ist das kein Problem, denn in dem Buch sind so sooo viele schöne Tortenrezepte, dass es eher eine Qual ist eine Wahl zu treffen :-). Das Buch ist im AT Verlag erschienen und ich möchte mich hier beim Verlag bedanken, dass ich dieses Buch rezensieren darf.

fertige TorteMeine Mama hat Geburtstag und ich hatte noch feine Erdbeeren eingefroren. Quasi die perfekte Ausgangslage die „Erdbeertorte mit weisser Schokolade“ zu backen.

Für eine Torte mit einem Durchmesser von 20 cm benötigt man folgende Zutaten (wie immer in Klammern meine Anpassungen):
Teig:
Backpapier
4 grosse Eier
280 gr Zucker (ich habe nur 220 gr Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker verwendet)
240 gr Weizenmehl
2.5 TL Backpulver
60 gr pürierte mit 50 ml Wasser kurz aufgekochtes Erdbeerpüree
(1 Prise Vanillesalz)

Erdbeerkompott:
250 gr Erdbeerpüree
40 gr Gelierzucker

Anmerkung im Buch: Hebt man steif geschlagene Sahne unter das Erdbeerkompott, dann erhält man ein wunderbares Erdbeermousse.

Weisse Schokoladencreme:
200 gr weisse Schokolade
100 gr zimmerwarme Butter
200 gr Doppelrahmfrischkäse
120-180 gr Puderzucker
rosa Pastenfarbe, nach Belieben

Dekoration:
frische ungespritzte Blüten oder nach Belieben

Zubereitung:
Anleitung KragenFür den Boden die Form einfetten und einen hohen Kragen aus Backpapier erstellen. Dabei einen Kreis in der Grössen der Form ausschneiden und mit Hilfe der Form die Länge des Randes auf dem Backpapier ausmessen (siehe auch Anleitung aus dem Buch). Den Kragen in die Form legen und den Kreis für den Boden drauflegen. Bei mir fiel der Kragen immer nach innen, irgendwie haftete er nicht an der Form, so dass ich ihn bis zur Verwendung mit einer Tüte Kokosflocken fixierte. :-). Sobald die Form fertig ist, den Backofen auf 155 Grad Umluft (175 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen und die Erdbeeren pürieren, mit dem Wasser kurz aufkochen und zur Seite stellen. Die Eier mit dem Zucker zu einer luftig, schaumigen Masse mit der Maschine schlagen – mindestens 5 Minuten lang. Die Masse verdoppelt sich vom Volumen und bekommt eine hell gelbe Farbe. Mehl und Backpulver (und Salz) in einer zweiten Schüssel vermischen und in drei Portionen langsam zur luftigen Ei-Zucker-Masse sieben und unterrühren. Zum Schluss die Erdbeeren hinzugiessen und vorsichtig zu einer glatten Masse rühren. Die Masse in die Form giessen – Tüte vorher entfernen :-) – und 1 Stunde backen (Stäbchenprobe!).

ErdbeerkompottFür das Kompott die pürierte Erdbeermasse mit dem Gelierzucker ca. 30 Sekunden kochen lassen. Abkühlen lassen – am besten über Nacht.

Die weisse Schokoladencreme habe ich kurz vor Fertigstellung hergestellt. Die Schokolade schmelzen und etwas abkühlen lassen. Butter und Frischkäse vermengen und die Schokolade unterrühren. Die Menge an Puderzucker kann nach Geschmack variiert werden. Zum Schluss noch etwas Farbe hinzugeben.

Torte mit CremeschichtFertigstellung: Den Boden zweimal quer durchschneiden und den unteren Boden auf die Tortenplatte legen. Etwas Kompott darauf verteilen und den zweiten Boden darauflegen. Auf den Boden das restliche Kompott gleichmässig verteilen und den letzten Boden mit der Schnittstelle nach unten die Torte abschliessen. Die gesamten Böden mit einem Drittel der Schokoladencreme überziehen und für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschliessend die Torte mit dem restlichen Teil der Creme eincremen – hier grosszügig verteilen. Falls Creme übrig ist, kann diese mittels eines Spritzbeutels auf der Torte dekorativ verteilt werden (bspw. kleine Tupfen am unteren Rand der Torte). Ich habe wie im Rezept abgebildet ist, eine grosse Rosenblüte gekauft und sie oben auf die Torte gelegt.

InnenansichtFAZIT: Die Herstellung der Torte war sehr einfach und schnell. Ich bin froh, dass ich den Kragen der Form sehr hoch zugeschnitten habe, denn der Teig geht sehr in die Höhe auf. Deshalb bitte nicht daran sparen, sonst besteht die Gefahr, dass man im Anschluss seinen Ofen zeitintensiv putzen darf ;-). Kompott und Schokoladencreme sind mengenmässig perfekt abgemessen. Geschmacklich brachte die Torte etwas frühlingshaftes auf den Geburtstagstisch. Sie schmeckte herrlich nach Erdbeeren und der Teig war luftig und locker und ausreichend gesüsst. Ein voller Genuss! Als Extra hatte ich noch etwas Erdbeerpüree übrig, das ich als „Sosse“ dazu gereicht habe. Sehr lecker! Die Blüte oben als Dekoration verleihte der Torte etwas Festliches und Edles – einfach „schlichte Eleganz“. Meine Mutter hat sich gefreut und das macht mich glücklich! 

Stück

REZENSION

Cover

Das ist das dritte vorgestellte Rezept aus dem Buch (Pavlova und Red Velvet Cheesecake). Alle Rezepte sind gelungen, waren von der Beschriftung und Erklärung klar und verständlich, nachvollziehbar und umsetzbar. Auch die optische Darstellung waren realitätsgetreu, also keine abgehobenen Fotos, die den Laien nur entmutigen.
Der Theorieteil im vorderen Teil des Buches stellt anschaulich und detailliert die Grundlagen der Tortenzubereitung dar. In diesem wird im Einzelnen das Backen, Zerteilen und Füllen von Tortenböden wie auch die anschliessende Dekoration erklärt. Aber nicht nur inhaltlich trennt sich der Theorieteil vom Rezeptteil ab, sondern auch optisch, denn die Seitenbreite des Kapitels ist schmaler und somit ganz einfach, vor allem beim Nachschlagen während (!) des Backens, aufzufinden. Ich finde das sehr praktisch und durchdacht – super! In keinem anderen Buch habe ich das bisher gesehen!

27 Rezepte sind im Buch enthalten und es werden Klassiker, wie Schwarzwälder Kirschtorte oder Schokoladentorte mit Brombeercreme, aber auch neue Kreationen wie Orangentorte mit Dulce de Leche oder Eistorte mit Mango und Passionsfrucht, vorgestellt. Die drei ausprobierten Rezepte schmeckten sehr gut und überzeugen jeden Kuchenliebhaber!

Die Tortendekoration begnügt sich mit der Verwendung von Cremes, Blüten, Sossen und/oder Keksen. Wer also auf der Suche nach Motivtortenideen ist, wird in diesem Buch nicht fündig. Ich kann mir eher vorstellen, dass dieser Personenkreis hier Ideen finden wird hinsichtlich Füllungen, Teigrezepten.

FAZIT: Ich liebe dieses Buch, denn es ist elegant, schlicht, praktisch und modern! Die Rezepte sind klassisch, neu interpretiert und umsetzbar auch für Laien! Das Buch ist für alle geeignet, die ein tolles Tortenbuch benötigen, etwas Backerfahrung und Lust auf etwas Neues haben. 

3 Comments

  1. Gabriele Romberg

    8. März 2014 at 12:44

    Die Torte ist sehr, sehr lecker!! Leider konnten wir sie am Geburtstag
    nicht aufessen und somit habe ich den Rest eingefroren.
    Heute werden wir sie wieder geniessen! Ich habe schon ein Stück
    probiert und sie schmeckt wie frisch.Sie ist so locker und leicht!
    Mit einer Tasse Kaffee und über die Torte noch etwas Erdbeerpüree geben ist die Kaffeestunde am Nachmittag perfekt!

    Danke liebe Ina!!!

    1. Ina

      8. März 2014 at 17:22

      Danke für den lieben Kommentar. Mit dem schönem Wetter schmeckt einem die Torte noch besser und die Vorfreude auf die Erdbeerzeit steigt! :-)

  2. Schokoladen-Himbeer-Torte | Cupcake-Cult.ch

    16. April 2014 at 13:17

    […] Die Cremefüllung habe ich aus dem Buch “TORTEN“, welches ich in diesem Artikel (Link) Euch vorgestellt […]

Leave a Reply