Zimt-Rosinen-Brot

fertiges BrotHeute komme ich Euch wieder mit einem Brotrezept: Zimt-Rosinen-Brot. Das besondere an diesem Rezept ist, dass ich es im Vitamix Gerät (siehe hier) hergestellt habe; also das Kneten und den Gehprozess. Das Rezept stammt aus dem beim Gerät beiliegenden Vollkorn-Kochbuch. Als ich es gesehen hatte, war ich sehr skeptisch. Ein Mixer soll einen Teig kneten können? Wie soll das denn gehen? Und vor allem bekomme ich den Behälter ohne grossen Aufwand auch wieder sauber?

Die Rezeptmenge reicht für ein mittelgrosses Kastenbrot:

120 ml lauwarmes Wasser
50 gr Kristallzucker
1 Packung Trockenhefe (ich habe einen halben Würfel frische Hefe verwendet)

112 gr cremigen Hüttenkäse (ich bekam nur die krümelige Version)
14 gr warme Butter
2 TL gemahlenen Zimt
3/4 TL Salz (1/2 TL)
1 Ei
275 gr Mehl, Type 812 (leider haben wir in der Schweiz keine Typenbezeichnung, so dass ich normales Dinkelmehl genommen habe)
100 gr geröstete Weizenkeime (auch dieses hatte ich nicht, stattdessen nahm ich gemahlene Roggenkörner (mit dem Vitamix dry gemahlen))
72 gr Rosinen, in heisses Wasser ca. 30 Minute eingeweicht

vorher
vor dem 1. Gehvorgang

Zubereitung:
Die Hefe mit dem Zucker und dem Wasser vermischen (auflösen) und zur Seite stellen. In den „wet“ Behälter des Vitamixgeräts den Hüttenkäse, die Butter, den Zimt, das Salz und das Ei geben und die Masse von der Stufe 1 bis auf 10 rund 10 Sekunden lang mixen. Mit einem Teigschaber die Ränder im Behälter im ausgeschaltenen Zustand (!) abschaben. Auf der Stufe 3 den Stöpsel vom Behälter entfernen und die Hälfte des Mehls (137 gr) wie auch die Hefe-Wasser-Mischung in den Mixer geben. Den Behälter oben wieder verschliessen und auf der Stufe 3 die Masse rund 30 Sekunden mixen. Auschalten. Das restliche Mehl, die Weizenkeime (Roggenschrot) und die Hälfte der abgetropften Rosinen hinzugeben und mit verschlossenen Deckel die höchste Mixstufe auswählen. Die Maschine zweimal kurz hintereinander ein und wieder ausschalten. Den Deckel abnehmen und mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort gehen lassen (rund 45-60 Minuten).
In der Zwischenzeit die Kastenform ausfetten und mit Mehl oder Semmelbrösel ausstreuen. Sobald der Teig aufgegangen ist, die restlichen Rosinen hinzugeben und wieder bei verschlossenen Deckel und auf der höchsten Geschwindigkeitstufe den Mixer anschalten. 5 Mal kurz hintereinander das Gerät ein- und wieder ausschalten. So wird der Teig quasi „angehoben“. Ich habe immer wieder mit einem nassen Teigschaber die Ränder von der Teigmasse befreit. Wieder mit einem Tuch bedeckt den Behälter an einem warmen Ort stellen und nach rund 30-45 Minuten sollte der Teig aufgegangen sein. Zum Schluss den Teig in die Kastenform geben und wie folgt backen:

 

nachher
nach dem 1. Gehvorgang

Ich habe meine Combi-Dampfgarer verwendet. Die Form in den kalten Ofen gestellt und unter dem Programm „Combigaren“ die ersten 10 Minuten bei 180 Grad und 100% Feuchtigkeit gebacken. Anschliessend habe ich die Feuchtigkeit auf 25% reduziert und bei gleicher Temperatur das Brot weitere 15 Minuten goldbraun fertig gebacken. In der Kastenform auskühlen lassen und anschliessend auf einem Rostgitter gestürzt.
Hat man keinen Combi-Dampfgarer kann das Brot im Backofen auch wie folgt gebacken werden. Das Brot in den kalten Ofen (mittlere Schiene) schieben und auf der untersten Schiene ein tiefes Fettblech schieben. Kochendes Wasser in das tiefe Blech schütten – so bekommt das Brot die notwendige Feuchtigkeit um aufzugehen und eine feine Kruste wird gleichzeitig gebildet. Den Ofen auf 180 Grad anstellen und ca. 25-35 Minuten backen (Stäbchenbrobe!). Abkühlen lassen (wie oben beschrieben).

FAZIT: Das Brot war wirklich einfach und schnell in der Herstellung. Sehr verblüffend! Der Vitamixbehälter war wie immer sehr unkompliziert und für mich überraschenderweise (denn das Messer unten im Behälter war ziemlich mit Teig verklebt und ich befürchtete schlimmes!) schnell gereinigt: etwas Spülmittel ins Wasser und auf der höchsten Stufe rund 10 Sekunden anstellen, ausgiessen, ausspülen und abtropfen lassen – fertig! So genial!!!!!
Geschmacklich ist das Brot fein, aber noch nach meinen Geschmack „ausbaufähig“. Das nächste Mal würde ich wirklich die angegebene Menge an Salz hinzugeben. Zudem würde ich weniger Kristallzucker und dafür 1-2 EL Zuckerrübensirup verwenden. Den Sirup verwende ich sehr gerne beim Brotbacken. Er gibt dem Brot neben der schöne Farbe auch einen aromatischen, süssen Geschmack. Den Rosinenanteil und die Zimtmenge würde ich erhöhen. Getoastet mit Frischkäse oder feiner Butter ist das Brot aber sehr lecker!

Brot Innenseite

Neben den täglichen Smoothies, den feinen pürierten Suppen und/oder Sossen hat mich der Vitamix heute mit seiner Teigkunst verblüfft. Eine Eiskreation haben wir ebenfalls schon getestet, aber dazu später einmal mehr!

54202ro_vitamix-rot-logo

Ein schönes Wochenende, Eure Ina

Leave a Reply