Kürbis-Cupcakes mit Frischkäse-Topping

KürbisfigurIch gestehe: „Ich bin ein Kürbisfan!“ – egal ob Kürbiskuchen, Kürbiswaffeln, Kürbis eingestrichen mit Olivenöl und bestreut mit Meersalz und dann gebacken im Backofen, Kürbis als Spaghettis mit Tomatensosse etc. und nun Kürbis-Cupcakes. Hmmm lecker! Manche halten mich für wahnsinnig, aber es gibt auch Menschen, die noch mehr im Kürbisfieber sind. Letzten Dienstag war ich mit den Kindern und meinen Eltern auf einen Hof, auf dem sich alles um Kürbis dreht – kulinarisch als auch optisch! Super war das! Neben Kürbisprodukten, wie Kürbis-Prosecco, Kürbis-Likör, Kürbis-Curry-Nudeln, Kürbis-Orangen-Marmelade, Kürbisbrot etc. konnte man diverse Kürbisse kaufen als auch selbst geröstete Kürbiskernen in verschiedenen Variationen – mit Zimt, Chili, Salz, Schokolade! Der von uns besuchte „Erlebnisbauernhof“ liegt in Seegräben im Raum Zürich und heisst „Jucker Farm“. Auf der Webseite (hier) findet ihr alles über den Bauernhof – ein Besuch lohnt sich!

coverZurück zu meinen Cupcakes. Auf dem Hof habe ich mir einen Kürbis gekauft, der speziell für Kuchen geeignet ist – ich weiss leider nicht mehr den Namen, aber er war klein und ziemlich schrumpelig! Sorry, aber ich denke, dass man das Rezept auch sehr gut mit der Sorte Butternut backen kann. Das Rezept habe ich aus dem Buch „Kuchenglück“ von Tarek Malouf und beim Vergleichen der vielen mir verfügbaren Kürbisrezepte, fand ich dieses Rezept am besten, da es zum einen viel Kürbismus, wenig Mehl als auch wenig Butter hatte.

Zutaten für 12 Stück:
120 gr Mehl
140 gr Zucker (ich habe 70 gr weissen und 70 gr dunklen Vollrohrzucker verwendet, denn der braune Zucker hat einen leicht malzigen Geschmack)
1 EL Backpulver
1 1/2 TL Zimt
(1/2 TL arabisches Kaffeegewürz habe ich noch hinzugefügt, denn ich liebe die Mischung aus: Kardamon, Zimt, Muskatnuss, Nelken, Piment und Vanille)
1 Prise Salz
40 gr weiche Butter
120 ml Milch
2 Eier
200 gr Kürbismus

1 Portion Frischkäseglasur
50 gr weiche Butter
125 gr kalten Frischkäse
300 gr Puderzucker

Die Zubereitung war sehr schnell; einzig das Kürbispüree braucht etwas Kraftaufwand, denn das Schälen des Kürbisses war recht intensiv. Das Kürbisfleisch grob zerteilen und mit etwas Wasser in einem Topf kochen, bis das Fruchtfleisch von selbst zerfällt. Das Mus abkühlen lassen. Ich habe das Mus heute morgen gekocht, so dass es bis heute Mittag als ich die Cupcakes gebacken habe, abgekühlt war.

Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt, Salz und Butter mit dem elektrischen Handrührgerät auf kleiner Stufe zu einer sandigen Konsistenz vermengen. Die Milch langsam dazugiessen und mit vermengen. Die Eier und das Püree hinzugeben und alles miteinander vermengen. Den Teig in die Förmchen geben (max. 2/3 Füllhöhe) und ca. 20 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Kürbis-Cupcake nahFür die Glasur die Butter und den Frischkäse miteinander verrühren und den Puderzucker zum Schluss mit unterrühren. Ich habe für die Glasur einen einfachen Schneebesen verwendet, so besteht nicht die Gefahr, dass man die Masse zu lange schlägt und die Glasur zu flüssig wird.

Garniert habe ich die Cupcakes mit den oben erwähnten gerösteten Zimt-Kürbiskerne. Im Rezept sind sie mit Zimtpulver bestäubt, was auch sehr schön aussieht.

 

Kürbis-Cupcake

FAZIT: Wir fanden die Cupcakes sehr lecker. Der Teig war sehr fluffig und locker und die Kombination aus Kürbis, Zimt und Zucker schmeckte sehr gut. Die Frischkäseglasur mit den gerösteten Zimt-Kernen waren perfekt dazu. LECKER! Ich bin sicher, dass auch Nicht-Kürbis-Fans an diesen Cupcakes Gefallen haben werden. 

Mit diesen Rezept wünsche ich Euch ein sonniges Herbstwochenende, Eure Ina 

Leave a Reply