Herzhafte Tartes – perfekte Beilage zum Grillfleisch

Tomaten-TarteVorletztes Wochenende, als die Sonne noch lachte :-),  drehte sich bei uns essenstechnisch alles um zwei herzhafte Tartes, die zum Grillierten sehr gut schmeckten:

 

 

  1. Tomaten-Tarte
  2. Pilz-Tarte

Seitdem ich meine Ernährung abends umgestellt habe, d.h. keine Rohkost mehr essen – mein Magen-Darm boykottierte – überlege ich mir nun, was ich statt der klassischen Beilage „Salat“ servieren kann. Tomaten als auch Pilze schmecken uns sehr gut, also warum nicht als Tarte verpackt? Beide Varianten sind sehr einfach in der Zubereitung und können als Beilage aber auch als Hauptgericht serviert werden.

Rezepte:

StückTomaten-Tarte:

1 Blätterteig Boden runde Form
4-5 reife grosse Tomaten
2 TL Kapern, gesalzen
1-2 EL Rosmarin
Salz
Pfeffer
Olivenöl
frischer Basilikum

Zubereitung:

Tomaten in Scheiben schneiden

Kapern abspülen und in einer Pfanne mit Olivenöl und Rosmarin anbraten und in eine ausgefettete Wähenform verteilen. Tomatenscheiben in die Pfanne geben und andünsten, pfeffern und salzen. Tomatenscheiben nun gleichmässig in der Wähenform auslegen. Ausgerollten Blätterteig darüber geben und den Rand dabei nach innen einklappen. Im vorgeheizten Backofen bei rund 200 Grad Umluft rund 25 Minuten goldbraun backen, herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Anschliessend die Tarte auf eine Tortenplatte umstürzen und je nach Gusto frisch gehackten Basilikum darüber streuen.
RandPilz-Tarte:

20 gr getrocknete Steinpilze
200 gr Champignons
1 Zwiebel (oder 2 Lauchzwiebeln)
1 grosse Knoblauchzehe
Olivenöl
etwas Wasser
Thymian
Salz, Pfeffer, Chili
180 gr Sahne
1 Ei

Pizzateig
220 gr Mehl (davon 30-40 gr Dinkelvollkornmehl)
1 Ei
1/2 TL Trockenhefe
1 TL Salz
2 EL Öl

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl in einer Schüssel abmessen, Salz darüber streuen und in der Mitte eine Mulde formen. In diese Hefe, das Ei und das Öl geben und nun von aussen nach innen alle Zutaten miteinander vermengen. Der Teig muss elastisch sein, falls er zu feucht ist, einfach Mehl hinzufügen. Einige Minuten kneten. Den Teig dünn ausrollen und in eine Tarte-Form geben und zur Seite stellen.

Die Steinpilze in einem Milch-Wasser-Gemisch mindestens 20 Minuten einweichen. Die Zwiebel und die Pilze klein schneiden.

Die Zwiebelwürfeln mit 2 EL Olivenöl, dem Thymian und etwas Wasser in einer Pfanne andünsten. Die Champignonsscheiben hinzugeben und unter Rühren andünsten. Abgesiebte Steinpilze hinzugeben und ebenfalls unter rühren anschwitzen. Die Knoblauchzehe pressen und unterrühren – Flüssigkeit muss nun verdampft sein. Würzen nach Belieben.

Sahne und Ei verquirlen. Etwas vom Guss auf den Teig geben, die Pilz-Mischung darauf verteilen und zum Schluss den restlichen Guss darüber giessen.

Im Combi-Dampfgarer bei 200 Grad Umluft mit 20 % Feuchtigkeit in den kalten Backofen geben und rund 20-30 Minuten backen. Die Tarte ist fertig, wenn der Guss nicht mehr flüssig ist und eine goldgelbe Farbe hat. Falls kein Dampfgarer vorhanden ist, kann die Tarte natürlich auch im Backofen gebacken werden. Ich würde sie bei Ober-/Unterhitze bei maximal 180 Grad backen.

Seitenansicht

FAZIT: Geschmeckt haben uns beide sehr gut. Meinem Mann hat die Tomaten-Tarte und mir die Pilz-Tarte am besten geschmeckt. Warum? Er liebt Blätterteig und den einfachen frischen Tomatengeschmack und ich liebe den knusprigen Pizzateig mit den intensiv schmeckenden Steinpilzen. Somit hatte jeder sein „Highlight“ neben dem perfekt gegrillten Rindfleisch! :-) 

Eine Tarte zum Grillabend ist eine einfache aber auch schnell gemachte Beilage. Sie sieht schön aus, kann aber auch zum Apero und in unterschiedliche Formen (Boden, Belag etc.) gereicht werden. Ihr seht, lasst Eurer Phantasie freien lauf! Viel Spass und schöne Woche, Eure Ina!  

Leave a Reply