WBD = Rhabarber-Variationen

RhabarberWBD = World Baking Day = Weltbacktag und das ist der Rhabarberzeit – da ist ja klar, was gebacken wird, oder?

Wir lieben Rhabarber und somit gibt es ihn einfach in Mengen, d.h. er wird in Kuchen, zu Desserts, Kompott, zu Marmelade etc. verarbeitet! Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten Rhabarber zu verarbeiten, man muss einfach seiner Phantasie freien lauf lassen. Neben dem Rhabarberkuchen mit Baiserhaube (mein absoluter Favorit), den ich Euch vor ein paar Wochen vorgestellt habe, möchte ich Euch nun folgende Leckereien zeigen:

Rhabarberkuchen mit Quarkcreme und Streusel!

Rhabarber-Cupcakes mit Erdbeer-Sahne-Haube

Rhabarberkompott mit Erdbeer-Sahne

Rhabarberkuchen nach dem Backen

Das Rezept für den Rhabarberkuchen mit Quarkcreme und Streusel habe ich aus Chefkoch.de.

Folgende Zutaten benötigt man für ein normal grosses Backblech (Fettpfanne wegen der Tiefe verwenden!):

1,3 kg Rhabarber

Für die Quarkcreme:
500 gr Magerquark
300 gr Schlagsahne
1 1/2 Päckchen Vanille-Puddingpulver (zum Kochen)
1 Päckchen Citro-Back Aroma oder die geriebene Schale einer Zitrone – hier habe ich einfach den Saft einer Zitrone und 1 TL Zitronenschale verwendet
75 gr Zucker

 

Für die Streusel:
125 gr Zucker
150 gr Butter
200 gr Mehl (davon 50 % mit Dinkelvollkornmehl)
1 Prise Vanillesalz habe ich noch zusätzlich hineingetan

Für den Teig:
200 gr Zucker
200 gr Butter
250 gr Mehl
4 Eier
1 Päckchen Backpulver

n. B. Puderzucker zum Bestäuben

Rhabarberkuchen vor dem BackenAls erstes wird der Rhabarber gerüstet, d.h. waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
Für die Quarkcreme den Quark mit der flüssigen Sahne, dem Puddingpulver, der Zitrone bzw. Citro-Back und dem Zucker glatt rühren und zur Seite stellen.
Für die Streusel nun Zucker, Butter, die Prise Vanillesalz und dem Mehl mit dem Knethaken des Handrührgerätes oder mit den Händen zu Streusel verkneten und ebenfalls zur Seite stellen.
Der Teig ist ebenfalls schnell gemacht, aber zuvor noch den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Für den Teig die Butter mit dem Zucker sehr schaumig rühren, die Eier nach und nach hinzugeben und dabei weiter rühren. Mehl und Backpulver vermischen und mit zur Butter-Ei-Masse geben und unterrühren. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes tiefes Backblech geben und verstreichen. Die Quarkcreme darauf glatt streichen und den Rhabarber darauf verteilen. Zum Schluss die Streusel grosszügig verteilen. Den Kuchen nun rund 50 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen und vor dem Servieren nach Gusto mit Puderzucker bestäuben.

FAZIT: Der Kuchen ist der absolute Hammer! Ich liebe jeglichen Kuchen mit der Kombination aus Quark, Früchten und Streuseln – somit (eigentlich schon von Anfang an) war klar, dass der Kuchen auf meiner persönlichen Favoriten-Liste stehen wird! Anstelle von Rhabarber kann jegliches Obst von Zwetschgen, Äpfel über Kirschen verwendet werden.

drei Cupcakes mit HaubeRhabarber-Cupcakes mit Erdbeer-Sahne-Haube – das Rezept für die Rhabarber-Cupcakes habe ich bei meiner lieben Blog-Kollegin Magdalena von „Zum Kaffee“ gesehen und gleich ausprobiert. Ihr Rezept habe ich 1:1 übernommen. Anstelle ihrer Baiserhaube habe ich eine Erdbeer-Haube entworfen, die sowohl farblich als auch geschmacklich sehr passend ist.

 

 

Zutatenliste für ca. 9 Stück Cupcakes:

55 gr weiche Butter
115 gr Zucker (ich habe nur 100 gr Zucker verwendet)
1 Ei
1/2 TL Vanillepaste
85 gr Mehl
1/8 TL Backpulver
1/8 TL Natron
1 Prise Salz
60 ml Sauerrahm
120 gr klein geschnittene Rhabarberstücke

Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Cupcake HälftenZuerst werden alle trockene Zutaten, wie Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischt. Die Butter wird hingegen mit dem Zucker schaumig gerührt, das Ei mit der Vanillepaste hinzugegeben und mit dem Handrührgerät untergerührt. Zum Schluss vermengt man beide Massen kurz miteinander und fügt noch den Sauerrahm als auch die Rhababerstücke hinzu.
Die Masse in Cupcake-Förmchen geben und rund 25 Minuten goldbraun backen. Zeitangabe bitte auf eigenen Ofen hin überprüfen! Sobald sie fertig sind, die Cupcakes aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Kurz vor dem Servieren kann nun die Erdbeer-Sahne angerührt werden. Dafür Schlagsahne mit Zucker (Vanillezucker, Puderzucker – nach Belieben) und roter Lebensmittelfarbe steif schlagen. Anschliessend etwas Erdbeermarmelade hinzufügen und nochmals für ca. 3 Sekunden mit dem Handrührgerät die Masse cremig schlagen. In einen Dressiersack füllen und auf die Cupakes geben. Die Verzierung ist jedem selber überlassen, einfach was einem gefällt. Ich hatte mir ein paar rohe Rhabarberstücke zur Seite gelegt.

Cupcakes mit HaubeFAZIT: Schnell zusammengerührt und einfach nur lecker! Der Teig war sehr luftig und saftig. Die Sahnehaube mit dem leichten Erdbeergeschmack harmonierte sehr gut mit den säuerlichen Rhabarberstücken im Teig. Selbst unser Sohn, der den Rhabarber meistens herauspickt, hat zwei Stück davon gegessen und sagte: „Mami, die sind soo fein, die machen wir noch einmal!“ – Wenn das kein Kompliment ist! DANKE Magdalena für das feine Rezept!

Zu guter Letzt – ich hatte noch so viel Rhabarber übrig – kochte ich noch ein Rhabarberkompott. Dafür kochte ich die Rhabarberstücke mit ca. 2 EL Wasser und Zucker nach Belieben auf und lies dies ca. 10 Minuten bei kleiner Hitze auf dem Herd stehen, so dass der Grossteil des Rhabarbers zusammengefallen war. Leider hatte ich keine Erdbeeren oder Himbeeren zur Hand, die das Kompott farblich ansehnlicher machen, so dass ich dies mit etwas roter Lebensmittelfarbe optisch aufgepeppt habe. Gegessen habe wir das warme Kompott mit der kalten roten Erdbeer-Sahne von den Cupcakes. Aufgrund des grossen Temperaturunterschiedes (warmes Kompott und kalte Sahne) verflüssigte sich die Sahne schnell wieder. Geschmacklich war aber genau das, was ich so lecker fand – man hatte etwas warmes süsses und kaltes saures im Mund – genial!

von obenFAZIT: Aus der „Not“ entstand dieses leckere Dessert und ich bin sehr glücklich darüber, denn es ist einfach, lecker und schnell zubereitet! 

 

Ich hoffe, ich konnte Euch am „Weltbacktag“ mit Rhabarber verwöhnen und probiert das ein oder andere Rezept selber mal aus. Falls ihr ein tolles Rhabarberrezept habt und ihr es mir schicken möchtet, sehr gerne! Ich freue mich über jede Zusendung und werde auch darüber im Einzelnen berichten! Schöne Pfingsten und lasst es Euch schmecken, Eure Ina. 

 

 

 

1 Comment

  1. Apple Pie – meine amerikanische Erinnerung | Cupcake-Cult.ch

    27. Mai 2013 at 19:52

    […] Küche” schon gemacht habe, und den Rhabarberkuchen mit Quarkcreme und Streuseln (Rezept hier […]

Leave a Reply