Rezept 3 und 4 vom „Girlie Baking Day“ – Brownies und Red Velvet Cupcakes

Dark Chocolate Brownies mit Butter Toffee und Himbeermarmelade“ und „Red Velvet Cupcakes„, diese beiden Rezepte vom „Girlie Baking Day“ schreibe ich Euch heute, denn am Freitag kommt schon wieder etwas Neues. Entsprechend beschränke ich mich auf das Schreiben der beiden Rezepte:

Browne Stück mit Toffee„Dark Chocolate Brownies mit Butter Toffee und Himbeermarmelade“ stammt aus dem Kochbuch von Ottolenghi (siehe unten).
Zutaten für ein Blech von 24×24 cm:
Brownieteig:
200 gr Butter
290 gr Mehl
1/2 TL Salz
300 gr dunkle Schokolade
2 Eier
220 gr Zucker
1 TL Vanillaextrakt
ca. 140 gr Himbeermarmelade (es geht auch Aprikosen oder Bananen)

Butter Toffee:
25 gr Butter
75 gr Zucker

Butter ToffeeZuerst das Toffee zubereiten, denn es muss etwas auskühlen. Die Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen lassen und den Zucker hinzugeben. Nun unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze den Zucker bräunen lassen. Das Toffee ist fertig, wenn sich der Zucker mit der Butter zu einer „cremigen“ glänzenden Masse verbunden hat. Diese nun auf ein mit Backpapier ausgelegten Teller geben und auskühlen lassen.

Der Brownie-Teig ist ebenfalls schnell gemacht. Butter und Schokolade in einem Topf (direkt oder über einem Wasserbad) schmelzen lassen – Rühren nicht vergessen! Vom Herd nehmen und auskühlen lassen. In einer Schüssel nun Mehl, Salz, Eier, Zucker und Vanilla verrühren. Das Butter-Schokoladen-Gemisch hinzugeben und unterrühren. Den Teig nun in die gefettete Form geben, die Marmelade drauf streichen und mit einem Messer in den Teig einarbeiten. Das Toffee in kleine Stücke brechen und auf den Teig verteilen.

Bei 170 Grad Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Brownies müssen feucht, ja, man kann auch sagen leicht „matschig“ in der Mitte sein.

Brownie SeiteFAZIT: Die Brownies waren lecker, sehr schokoladig und mit dem Toffee sehr fein, aber sie waren aber auch sehr mächtig. Jeder von uns konnte nur ein kleines Stück essen. Das nächste Mal würde ich zum Teig Macadamia-Nüsse oder geröstete Haselnüsse zufügen und die Butter-Menge auf 150 gr reduzieren.

 

Red Velvet Cupcakes und mein neuer Ständer Red Velvet Cupcakes„, wie ihr wisst ohne Topping und Dekoration, da wir dazu leider keine Zeit mehr hatten. Nichts desto trotz möchte ich aber von dem sensationellen Cupcake-Teig berichten. Das Rezept stammt aus dem Buch „130 Gramm Liebe“ von Renate Gruber (siehe unten).

Zutaten für gemäss Buch 12 Stück – wir haben 23 Stück daraus bekommen:
2 Eier
100 gr zimmerwarme Butter
200 gr Weizenmehl
1 TL Vanillezucker
½ TL Backpulver
½ TL Salz
20 gr Kakaopulver
240 gr Zucker
200 gr Buttermilch
½ TL rote Lebensmittelfarbe
1 TL heller Essig
1 TL Natron

Den Ofen auf Ober- und Unterhitze 180 Grad vorheizen. Die Eier mit der Butter sehr schaumig rühren (3-5 Min. lang) – Masse muss fluffig und fast weiss sein. Wir hatten keine fluffige Masse, sondern kleine Klumpen in einer Eiersosse, was etwas komisch aus sah. Aber wir verwendeten sie trotzdem weiter. Mehl, Vanillezucker, Backpulver, Salz, Kakao, Zucker, Buttermilch und Lebensmittelfarbe dazugeben und weiter 5-7 Min. schlagen.
vor dem BackenIn einer Tasse Essig und Natron verrühren und schnell zur roten Masse geben – kurz verrühren und gleich in die Förmchen geben (max. Hälfte!!). Die Cupcakes nun ca. 25-30 Minuten backen.

Topping (gemäss Rezept):
600 gr Frischkäse
1 TL Vanillezucker
145 gr Puderzucker
360 ml Obers

Frischkäse, Vanillezucker und Puderzucker ca. 10 Sekunden auf niedrige Stufe cremig rühren. Anschliessend Sahne auf niedrigster Stufe einrühren und die gesamte Masse ca. 1 Min auf höchster Stufe schlagen bis das Obers fest geworden ist. In dem Backbuch wird sehr auf die Einhaltung der Zeiten hingewiesen, ansonsten kann es gerade beim Topping zu einer Sauce kommen und nicht zu einer Masse, die man mittels eines Dressiersacks auf Cupcakes aufdressieren kann. Also, bitte beachten!

Red Velvet CupcakesFAZIT: Der Teig war sehr luftig, sehr rot innen und aussen und geschmacklich sehr fein! Wir brauchten gar kein Topping. Dieses Rezept werde ich wiederholen – soooo lecker – selbst einen Tag später einfach zum Tee oder Kaffee – genial! 

 

Quellenangabe:

 

OttolenghiName: „The Cookbook
Autoren: Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi

 

 

 

130GrammLiebe Autorin: Renate Gruber
Verlag: Brandstätter

 

 

Leave a Reply