Brioche-Cupcakes oder meine „buttrigen Back-Steine“

Briocheklops nach dem BackenNach 2.5 Packungen Antibiotikum geht es mir langsam gesundheitlich besser, aber leider ist dafür mein letzter Backversuch „GESCHEITERT“. Selbstverständlich möchte ich Euch das nicht vorenthalten, denn ihr sollt ja nicht denken, dass bei mir alles klappen würde!  ;-)

Brioche – dieses kleine Hefeteiggebäck habe ich hier in der Schweiz kennen gelernt. Statt Croissant bzw. Gipfelis werden oft Brioches zum Frühstück bzw. Zmorgen gegessen. Luftiger Teig, leicht nach Butter schmeckend und manchmal auch gefüllt mit einem Schokoladenkern! Hmmm lecker! Da läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen!

Viel benötigt man nicht, aber dieser Hefeteig mit reichlich Butter hat so seine Hürde, an der ich schon zwei mal gescheitert bin. Ja, zwei Mal habe ich mich an das Rezept von Frau Renate Gruber aus dem Buch „130 Gramm Liebe“ (siehe unten) gewagt und beide Male musste ich den Teig wegwerfen. Beim ersten Mal habe ich mich unmittelbar nach dem Gehvorgang von ihm getrennt und beim zweiten Mal habe ich noch den Versuch unternommen den Teig im Dampfgarer zum Aufgehen zu bewegen, aber es klappte nicht. Die Brioches ähnelten eher Steine, die nach viel Butter schmeckten….nicht gerade lecker!

Zutaten Brioche

Als Zutaten benötigt ihr nicht viel:
80 ml Milch
80 gr Zucker
25 gr Hefe
400 gr Mehl (50:50 Weissmehl und Zopfmehl – habe ich verwendet, dachte mir dann werden sie noch luftiger :-))
1 Prise Salz
2 TL Vanillezucker
2 TL Zitronenabrieb
2 Eier
160 gr Butter
zum Einstreichen: 1 Eigelb und 5 EL Milch

12 kleine Brioche Männchen

 Wichtigste Hinweise zu dem Rezept sind: 

  1. Alle Zutaten müssen die gleiche Raumtemperatur haben.
  2. Milch lauwarm erhitzen, Zucker dazugeben und die Hefe darin auflösen und gehen lassen! Das ist der sogenannte Vorteig!
  3. Hefe muss gehen – am besten über Nacht im Kühlschrank – ZEIT geben!

Nun geht es los mit der Zubereitung:
Zuerst wie gemäss Hinweis 2 den Vorteig erstellen. In einer zweiten Schüssel Mehl, Salz, Vanillezucker, Zitronenabrieb, Eier verrühren und den Vorteig hinzugeben. Alles miteinander verrühren und die Butter stückchenweise mit einkneten. Der Teig muss sich vom Schüsselrand lösen. Dieser Teig muss nun gehen. Gemäss Buch am besten im Kühlschrank über Nacht. Wahrscheinlich liegt hier ein Fehler von mir, dass ich den Teig nicht ausreichend Zeit gegeben habe. Bitte, einhalten!

Am Folgetag nun ca. 50 gr schwere, kleine Kugeln formen und diese in die Backförmchen geben. 10 gr schwere Kugeln oben drauf setzen und noch einmal 45 Minuten gehen lassen. Teiglinge mit dem Gemisch aus Eigelb und Milch bestreichen und bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen (Ober – und Unterhitze) ca. 20 Minuten backen.

Ergebnis gemäss Autorin „..unglaublich köstliche Brioches„. Tja, mein Ergebnis: „Kleine Back-Steine!“ aufgeschnittener Stein

Fazit: Ich werde nicht aufgeben und Euch berichten! Irgendwann habe auch ich luftige, feine Brioches, die ich mit einem Vanille-Sahne-Topping und etwas Himbeermarmelade geniessen werde!

 

 

 

PS: Falls Euch die Brioches gelingen sollten, dann verratet mir doch BITTE Euer Geheimnis! DANKE!

Quellenangabe:

130GrammLiebe
Buch: „130 Gramm Liebe“
Verlag: Brandstätter Verlag
Seiten: 176, über 120 Abbildungen
Link zum Buch: http://www.cbv.at/Buch.aspx?buch_id=121471

1 Comment

  1. “130 Gramm Liebe – Cupcakes, die glücklich machen” von Renate Gruber | Cupcake-Cult.ch

    12. Mai 2013 at 15:09

    […] Anlass den richtigen Cupcake! Gebacken bzw. gemacht habe ich bisher den Red Velvet-Sponge, den Brioche-Sponge, das italienische Meringue, das Gelee-Dekor, das Minze-Matcha-Topping, den Heidelbeer-Schoko-Sponge […]

Leave a Reply